Benedikt XVI. ruft zum gegenseitigen Respekt unter den Religionen auf

| 579 klicks

ROM, 27. August 2007 (ZENIT.org).- Nach dem traditionellen Angelus-Gebet richtete Papst Benedikt XVI. gestern, Sonntag, in Castel Gandolfo eine besondere Grußadresse an muslimische, orthodoxe, lutherische und katholische Religionsvertreter, die aus Kasachstan angereist waren.



Der Heilige Vater bekräftigte, dass nur gegenseitiges Verständnis die Sache des Friedens vorantreiben könne: „Eure Zusammenkünfte in Assisi und Padua sind, verbunden mit eurem Treffen im Vatikan, ein sicheres Zeichen der Hoffnung dafür, dass das gegenseitige Verständnis und die gegenseitige Achtung unter Religionsgemeinschaften Misstrauen überwinden und den Weg des Friedens, der der Wahrheit entspringt, fördern können.“

Der Papst sicherte sein Gebet für den Erfolg des Besuchs der Delegation aus dem zentralasiatischen Staat zu, indem er sagte: „Mögen eure Bemühungen zahlreiche Früchte für das edle Land von Kasachstan und darüber hinaus hervorbringen!“

Rund 47 Prozent der mehr als 15 Millionen Einwohner Kasachstans sind Muslime, 46 Prozent der Bevölkerung sind Christen. Die meisten von ihnen gehören der russisch-orthodoxen Kirche an.