Benedikt XVI. wünscht sich Zeugen der Versöhnung

Gebetsmeinung für Juli 2009

| 1350 klicks

ROM, 1. Juli 2009 (ZENIT.org).- Im Monat Juli betet Benedikt XVI. dafür, „dass die Christen im Nahen Osten ihren Glauben in Freiheit leben und Vermittler von Versöhnung und Frieden sein können".

So lautet das allgemeine Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Juli 2009, das sich rund 50 Millionen Laien, Ordensleute, Priester und Bischöfe aus aller Welt zu Eigen machen. Im Rahmen des Gebetsapostolats tragen sie jeden Monat ihre Gebete und Opfer für die Person und die Anliegen des Papstes vor Gott.

Neben dem allgemeinen Gebetsanliegen gibt es jeden Monat auch ein missionarisches Gebetsanliegen, das diesmal ebenfalls ganz im Zeichen der Versöhnung steht: „Dass das Zeugnis der Gläubigen für die weltweit eine Familie Gottes Saat und Nährboden einer versöhnten Menschheit wird".