Benedikt XVI. würdigt seligen Papst Pius IX.

Innere Stärke, Weisheit und beispielhafte Tugendhaftigkeit

| 642 klicks

ROM, 6. Februar 2008 (ZENIT.org).- In seinen Grußworten an die italienischen Pilger würdigte Benedikt XVI. heute während der Generalaudienz die Gestalt des seligen Pius IX (* 13. Mai 1792 als Grafensohn Giovanni Maria Mastai-Ferretti; † 7. Februar 1878 in Rom).



Der Vorgänger des jetzigen Papstes habe sich in den Jahren seines Pontifikats (1846 - 1878), das „von stürmischen Ereignissen“ gezeichnet gewesen sei, unermüdlich darum bemüht, „kraftvoll die Wahrheit des christlichen Glaubens angesichts einer Gesellschaft zu behaupten, die der Gefahr einer fortschreitenden Säkularisierung ausgesetzt war“.

Benedikt XVI. grüßte die Vertreter des „Komitees Pius IX.“ aus Senigallia, dem Geburtsort des Seligen, die anlässlich des 130. Jahrestages seines Todes in Rom zusammengekommen waren. Die Kirche wird den liturgischen Gedenktag von Pius IX. Morgen, Donnerstag, begehen. Papst Benedikt dankte den Mitgliedern des Komitees für ihren großzügigen Einsatz, um das Interesse „an der Gestalt und der Beispielhaftigkeit der Tugenden dieses großen Papstes“ neu aufleben zu lassen.

Sein Zeugnis als „ungebändigter“ und mutiger Diener Christi und der Kirche bedeute auch heute eine lichtvolle Lehre für alle Menschen. „Ich wünsche von Herzen, dass dieser bedeutsame Jahrestag dazu beitrage, besser den Geist und das ‚Antlitz’ dieses meines seligen Vorgängers kennen zu lernen und seine evangeliumsgemäße Weisheit und innere Stärke noch mehr zu schätzen.“