Berlin: Ein Jahr "Kirchplatz" auf Radio Paradiso

140 Gesprächspartner und 13 Stunden Wort

Berlin, (Erzbistum Berlin) | 232 klicks

Eine positive Zwischenbilanz zieht der Rundfunkbeautragte des Erzbistums Berlin, Joachim Opahle, nach einem Jahr „Kirchplatz“ auf Radio Paradiso. Mehr als 70 Mal ist Susanne Trotzki seit Ostern 2013 mit einem katholischen Format auf Sendung gegangen. Dabei sind rund 140 Gesprächspartner aus Kirche und Gesellschaft im O-Ton zu Wort gekommen, was einem Wortanteil ohne Musik von rund 13 Stunden entspricht, rechnet Opahle; „Das Konzept einer kontinuierlichen und zugleich unaufdringlichen Berichterstattung  über Themen des Glaubens und der Kirchehat sich in hohem Maße bewährt“.

Ausgestrahlt wird „Kirchplatz“ sonntags von 12.00 bis 13.00 Uhr. Die Themen von Susanne Trotzki reichen von Berichten aus dem Leben Berliner und Brandenburger Pfarreien bis hin zu weltkirchlichen Themen. Einen großen Stellenwert hatten Beiträge zu gesellschaftlich-sozialen Herausforderungen und Fragen der Lebenshilfe. An zweiter Stelle standen Brauchtumspflege sowie Glaubensthemen, speziell an Festtagen. Am dritthäufigsten ging es um Aktionen aus Kirchengemeinden und Verbänden. An vierter Stelle standen Berichte zu globalen Themen.

Radio Paradiso wird mehrheitlich von evangelischen und freikirchlichen Einrichtungen getragen. Den Sender, der auf sanfte Musik setzt, hören in Berlin und Brandenburg regelmäßig rund 35 000 Menschen.

Von: Stefan Förner, Pressesprecher

(Quelle: Webseite des Erzbistums Berlin)