Betet für die Familien und Kinder Syriens

Aufruf von Msgr. Vincenzo Paglia anlässlich des weltweiten Gebets- und Fasttages am 7. September

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 411 klicks

Im Folgenden veröffentlichen wir den Appell von Msgr. Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, mit der Bitte um die weltweite Beteiligung der Familien an dem auf Wunsch von Papst Franziskus eingerichteten weltweiten Fast- und Gebetstag für den Frieden in Syrien.

***

An alle Familien

Meine Lieben,

die Einladung von Papst Franziskus zu einem Gebets- und Fasttag für den Frieden in Syrien und in allen von den Schrecken des Krieges betroffenen Nationen muss von uns allen mit großem Ernst und Einsatz angenommen werden.

Die um die Welt gegangenen Bilder und tragischen Nachrichten rufen nach Antworten unserer Herzens, unseres Verstandes und unseres Glaubens. Aus diesem Grund lade ich euch dazu ein, der Empfehlung des Papstes zu folgen und auch in euren Wohnungen ein Zeichen des Fastens und des Gebetes zu setzen.

Liebe Eltern, habt keine Angst davor, euren Kindern ein karges und bescheidenes Mittagessen zuzubereiten; dies ist eine Gelegenheit, um ihnen die Geschehnisse in der Welt vor Augen zu führen und ihnen zu erklären, dass wir ihnen nicht gleichgültig gegenüberstehen dürfen. Vermittelt ihnen jedoch neben der Härte des Tagesgeschehens auch die von dem auferstandenen Jesus empfangene Hoffnung des Friedens, denn er hat die Welt nicht mit Gewalt- oder Racheakten versöhnt, sondern mit dem Geschenk seiner selbst.

Vergesst nicht die Einladung der Großeltern und alten Menschen zu dieser aus wenig Nahrung und vielen Worten bestehenden Mahlzeit; sollten sie Kriegszeiten durchlebt haben, so mögen sie Euch von ihren Erfahrungen des Lebens unter Bomben und in der Ungewissheit des Morgen und der damaligen Bedeutung des Gebetes erzählen.

Und Ihr, liebe Jugendliche und junge Menschen, beklagt euch nicht, wenn Ihr am Samstag kein üppiges Mahl auf dem Tisch vorfindet. Dankt Euren Eltern vielmehr für all die Möglichkeiten, die sie Euch bieten, und verlangt nach Argumenten und Begründungen, warum es sich lohnt, weiterhin in dieser allzu oft von Schmerz und Gewalt geprüften Welt zu leben.

Versammelt Euch an einem Tisch, und betet miteinander! Für die syrischen Familien, für die Kinder, die Tag für Tag aufgrund von Hass und Hunger sterben, die zur Findung friedlicher und gewaltfreier Lösungen aufgeforderten Regierenden. Das Rezitieren eines Psalms, das Lesen einer Seite aus dem Evangelium, ein Rosenkranzgesätz, lautes Sprechen frei formulierter Gebete, ein einfaches Lied – jede Familie kann dabei die ihr am meisten vertraute Form anwenden, um einzuschreiten, d.h. sich zwischen das unsere Geschichte kennzeichnende Geheimnis des Bösen und den heilenden und rettenden Gott des Friedens stellen.

Danke!

+ Vincenzo Paglia
Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie

Vatikanstadt, 4. September 2013