Bischof Elio Sgreccia neuer Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben

Die Aufgaben der 1994 errichteten Akademie

| 385 klicks

ROM, 6. Januar 2005 (ZENIT.org).- Zweiter Nachfolger des 1994 verstorbenen Genetikspezialisten Jerôme Lejeune an der Spitze der Päpstlichen Akademie für das Leben (Pro Vita, PAV) ist ihr bisheriger Vizepräsident, Bischof Elio Sgreccia. Die Ernennung von Papst Johannes Paul II. gab der Heilige Stuhl vergangenen Montag offiziell bekannt.



Zeitgleich wurde auch der Kanzler der Akademie ernannt. Dieser neu errichtete Posten besteht gemäß neuer Statuten seit 1. Januar 2005 und löst den des bisherigen Vizepräsidenten ab. Mit dieser Aufgabe wurde Ignacio Carrasco de Paula, Priester der Personalprälatur Opus Dei und Professor für Bioethik in Rom, betraut. Er war langjähriges Mitglied der Akademie.

In einem Schreiben an alle Mitglieder und Mitarbeiter der Akademie dankte Msgr. Sgreccia dem Heiligen Vater für das ihm ausgesprochene Vertrauen und rief die vorbildhafte Arbeit seiner beiden Vorgänger, Professor Jerôme Lejeune und Professor Juan de Dios Vial Correa, in Erinnerung. Sie hätten sich durch ihre "beständige Treue zur Wahrheit" und ihren "moralischen Einsatz für den Respekt des Lebens" ausgezeichnet.

"Ich stütze mich auf das Gebet aller Mitglieder der PAV und all jener, die ihre Arbeit verfolgen", schrieb der Bischof, dessen ausdrücklicher Wunsch es ist, "der Sache des Leben zu dienen".

Nach seiner Bestellung erklärte Msgr. Sgreccia gegenüber "Radio Vatikan", zu den Arbeitsschwerpunkten der Päpstlichen Akademie für das Leben gehöre neben künstlicher Befruchtung, Klonen, Missbrauch von Menschenleben, Kindesmissbrauch und Euthanasie auch die "Plage der Abtreibung".

"Wir hoffen immer darauf, dass sich das Recht auf Leben, die Anerkennung der Menschenwürde und die Annahme des Kranken und des Sterbenden neu behaupten können", so der neue Präsident.

Die PAV wurde von Papst Johannes Paul II. mit dem Motu Proprio "Vitae Mysterium" vom 11. Februar 1994 ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist das Studium der wichtigsten Probleme im Bereich Biomedizin und Lebensrecht sowie Informations- und Bildungsarbeit. Insbesondere handelt es sich um Themen, die die christlichen Moral und das kirchliche Lehramt betreffen.

Die päpstliche Einrichtung hat autonomen Charakter und arbeitet mit den Dikasterien der römischen Kurie zusammen, besonders mit der Kongregation für die Glaubenslehre und mit dem Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst.

Die PAV besteht aus 51 ordentlichen Mitgliedern. Alle Mitglieder – 70 können es höchstens sein – sind vom Papst ernannte Wissenschaftler und Experten der unterschiedlichsten Disziplinen der Biomedizin und jenen Wissenschaften, die mit der Förderung des Lebens zu tun haben.

Neben ordentlichen Mitgliedern gibt es derzeit 73 Mitglieder, die entsprechend ihrer jeweiligen Fachrichtung zu speziellen Forschungsaufgaben herangezogen werden.

Alle Mitglieder der PAV verpflichten sich in der gemeinsamen "Erklärung der Diener des Lebens" dazu, den Wert des Lebens und die Würde der menschlichen Person gemäß dem kirchlichen Lehramt zu fördern und zu verteidigen. Der Zentralsitz der PAV ist im Vatikan, auf der Via della Conciliazione 1, 00193 Roma.

Weiterführende Informationen unter Heiliger Stuhl, Päpstliche Akademie für das Leben

Kommentiere