Bischof Müller: Weihesakrament nur für Männer

| 326 klicks

MÜNCHEN, 29. Oktober 2002 (ZENIT.org-Kirche in Not).- Das Weihesakrament der katholischen Kirche kann aus sakrament-theologischen Gründen nur getauften und in voller Gemeinschaft mit der Kirche stehenden Männern gespendet werden. Das sagte der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, bei einem Vortrag am 29. Oktober in München.



Der Vortrag, der im Büro der deutschen Sektion des internationalen katholischen Hilfswerks Kirche in Not/Ostpriesterhilfe gehalten wurde, fand im Rahmen der monatlichen Vatikanischen Videokonferenz statt. Priestersein sei ebenso wenig wie Vatersein und Muttersein ein Beruf oder eine gesellschaftliche Position, sagte Bischof Müller den Angaben zufolge.

Priestersein bedeute die Repräsentation Jesu Christi als Bräutigam und Haupt der Kirche. Diese könne nur von einem Mann ausgeübt werden. Das bedeute, dass eine Frau nicht deshalb vom Priesteramt ausgeschlossen sei, weil das weibliche Geschlecht dem männlichen unterlegen sei. Eine Frau könne aber die Beziehung Christi zu seiner Braut, der Kirche, nicht sakramental-symbolisch sichtbar machen.

Auch wenn Frauen nicht das apostolisch-priesterliche Amt ausüben könnten, seien sie als Glieder des Leibes Christi nicht auf den zweiten Rang verwiesen oder zur Passivität verurteilt.

Gott habe Frauen und Männer nicht als verschiedene Geschlechter geschaffen, um ihre jeweiligen Möglichkeiten einzuschränken, sondern weil diese Unterschiede Voraussetzung für die vollkommene Verwirklichung des Menschseins in Gemeinschaft seien, sagte Bischof Müller.

Bischof Müller bekräftigte mit seinem Vortrag ein Votum der Internationalen Theologenkommission, deren Mitglied er ist. Diese hatte Mitte Oktober auf ihrer Vollversammlung den Diakonat als Stufe des Weihesakraments für Frauen abgelehnt.

Unter der Adresse posta@cclergy.va kann sich jeder Interessierte mit Angabe des Betreffs "Videokonferenz" die Texte zu den gehaltenen Vorträgen zuschicken lassen. Die Texte werden laut "Kirche in Not" auf Italienisch oder Englisch, soweit die Vorträge in München gehalten werden auch auf Deutsch verschickt, meist schon während der Videokonferenz. Ältere Vorträge kann man auf der Internetseite der vatikanischen Kleruskongregation unter www.clerus.org einsehen.