Bischof Paul Hinder aus der Schweiz ist neuer Apostolischer Vikar von Arabien

| 276 klicks

ROM, 22. März 2005 (ZENIT.org).- Papst Johannes Paul II. hat den Schweizer Kapuzinerpater Paul Hinder zum neuen Apostolischen Vikar von Arabien ernannt. Der 62-jährige bisherige Weihbischof des Apostolischen Vikariates Arabien mit Sitz in Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emiraten, folgt in dieser Funktion seinem Mitbruder Bischof Giovanni Gremoli (78), dessen Rücktrittsgesuch aus Altergründen angenommen worden ist.



Der neue Vikar von Arabien wurde im Januar 2004 Bischof. Zuvor war er Mitglied des Generalrates ("Generaldefinitorium") des Kapuzinerordens in Rom.

Das 1889 errichtete Apostolische Vikariat Arabien, das weltweit größte kirchliche Verwaltungsgebiet, ist der seelsorglichen Obhut der Kapuziner anvertraut. Es umfasst die sechs arabischen Nationen Bahrain, Katar, Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Oman und Jemen auf der 3,14 Millionen Quadratkilometer großen Fläche der arabischen Halbinsel. Unter den 42,2 Millionen Einwohnern leben 1,4 Millionen Katholiken. Viele von ihnen sind Einwanderer.

Im Jahr 2004 arbeiteten in den 21 Pfarren des Vikariates insgesamt 40 Priester (24 Kapuziner, fünf Salesianer, zwei Karmeliter, neun Weltpriester), drei ständige Diakone und 68 Ordensfrauen. Letztere kümmern sich insbesondere um arme und kranke Menschen, leiten Waisenkinder- und Seniorenheime sowie sechs Schulen, die von mehr als 12.000 Kindern besucht werden. 60% von ihnen sind Muslims.