Bischöfe für europäische Verfassung

Brief an Präsidenten der europäischen Volkspartei

| 167 klicks

VATIKAN, 29. Oktober 2002 (ZENIT.org).- Bischof Josef Homeyer, der Vorsitzende der Kommission der europäischen Bischofskonferenzen (COMECE), hat an den Präsidenten der europäischen Volkspartei (PPE) einen Brief geschrieben, um ihm für die Vorschläge für eine künftige europäische Verfassung zu gratulieren. Zenit veröffentlichte ihn in der gestrigen Ausgabe.



Beim Parteitag in Estoril (Portugal) am vergangenen 18. Oktober hat die PPE ein Papier unter dem Titel: "Eine Verfassung für ein starkes Europa" erlassen.

Bischof Homeyer heißt in seinem Brief folgende Punkte dieses Papiers gut:

"Europa muss seine moralische Pflicht zur Solidarität mit den armen Ländern in die Tat umsetzen".

"Die Union achtet die spirituellen und kulturellen Traditionen, die sprachlichen und gesetzlichen Verschiedenheiten seiner Mitgliedsstaaten".

"Die Präambel der Verfassung muss in Erinnerung rufen, was Europa seinem religiösen Erbe verdankt".

Bischof Homeyer gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Bezugnahme auf Gott doch noch in die Verfassung Eingang finde, so dass sie von Gläubigen und Nichtgläubigen akzeptiert werden kann.

Die COMECE ist eine Kommission der Bischofskonferenzen der Mitgliedsstaaten der EU. Die Bischofskonferenzen der Tschechischen Republik, Ungarns, Maltas, Polens, der Slowakei und der Schweiz sind assoziierte Mitglieder.