Bischöfinnen in Großbritannien

Durchsetzung unabhängig von Generalsynode

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 247 klicks

Wie die Tageszeitung „The Guardian“ am Donnerstag auf ihrer Titelseite berichtete, will der anglikanische Primas Justin Welby die Freigabe des Bischofsamtes für Frauen in der Kirche von England zur Not auch ohne die Genehmigung der Generalsynode durchsetzen.  Heute wird die Generalsynode in York tagen, eine positive Entscheidung für Frauen im Bischofsamt gilt als wahrscheinlich. Am Montag werden die Synodalen in einer letzten rechtlichen Hürde über eine Zulassung von Bischöfinnen abstimmen, für die eine Zwei-Drittel-Mehrheit bei Bischöfen, der Geistlichkeit und Laien erzielt werden muss. Beobachter rechnen dann mit ersten Bischofsernennungen für Frauen noch bis zum Jahresende.

Die Frage über Bischofsernennungen für Frauen ist in der Kirche von England bereits seit einigen Jahren innerkirchlich in der Diskussion. Im November 2012 war eine Befürwortung zu anglikanischen Bischöfinnen mit knapper Sperrminorität bei den Laien gescheitert.