Bisherige Highlights des Jahres 2012

Vatikan notiert wichtigste Handlungen des Papstes und der Kurie

| 987 klicks

VATIKANSTADT, 1. August 2012 (Zenit.org). – Anfang dieser Woche hat der Vatikan einige Highlights der ersten Hälfte des Jahres im Rückblick herausgestellt in Form einer Liste der wichtigsten Ereignisse um den Heiligen Vater und die Römische Kurie in diesem Jahr.

Die Liste führt als erstes Ereignis des Jahres die Neujahrsbotschaft des Papstes auf, die sich mit Jugend und Erziehung befasste. Ebenfalls im Januar veröffentlichte der Päpstliche Rat für die Laien ein Dekret, worin die im Katechetischen Direktorium des Neokatechumenalen Weges enthaltenen Regeln anerkannt wurden.

Am 25. Januar unterschrieben der Heilige Stuhl und der Staat der Vatikanstadt die Internationale Konvention für die Unterdrückung der Finanzierung des Terrorismus (New York, 1999) und die Konvention der Vereinten Nationen gegen das Staatsübergreifende Organisierte Verbrechen (Palermo 2000) und ratifizierten die UN-Konvention gegen den Illegalen Handel von Drogen und Psychotropischen Substanzen (Wien 1988), die sie schon in ihrem Erscheinungsjahr unterschrieben hatten.

Im Februar fand ein wichtiges internationales Symposium über sexuellen Missbrauch durch Priester und Ordensleute mit dem Titel „Towards Healing and Renewal“ (Unterwegs zu Heilung und Erneuerung) statt. Das Symposium brachte Bischöfe und Ordensobere aus der ganzen Welt zusammen mit dem Ziel, den Einsatz der Kirche im Schutz minderjähriger und ganz allgemein schwacher Menschen zu erneuern.

Mitte Februar besuchte eine amtliche Delegation Großbritanniens den Vatikan, um den 30. Jahrestag der Erstellung voller diplomatischer Beziehungen zum Heiligen Stuhl zu begehen. Am 18. Februar feierte Benedikt XVI. das vierte ordentliche Konsistorium seines Pontifikats und ernannte bei dieser Gelegenheit 22 neue Kardinäle. Der Monat endete mit der Eröffnung einer Ausstellung mit dem Titel „Lux in Arcana ‑ Das Vatikanische Geheimarchiv präsentiert sich“. Die Ausstellung soll das vierhundertjährige Bestehen des Vatikanischen Geheimarchivs feiern.

Mitte März wurde an der deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl Joseph Ratzingers „Volk und Haus Gottes in Augustins Lehre“ vorgestellt. Das Buch, die Dissertation des Heiligen Vaters aus dem Jahr 1953, ist Teil der sechzehnbändigen Werkausgabe, in der alle theologischen Schriften Joseph Ratzingers bis zu seiner Papstwahl 2005 gesammelt werden sollen.

Vom 23. zum 28. März unternahm der Heilige Vater einen apostolischen Besuch nach Mexiko und Kuba. Die Reise wurde ein großer Erfolg, besonders in Mexiko.

Am 19. April feierten die Medien des Vatikans den siebten Jahrestag der Papstwahl von Benedikt XVI. mit dem neuen Widget www.vatican.va.

Mitte Mai stattete der Heilige Vater der italienischen Region Abruzzen einen apostolischen Besuch ab. Ebenfalls im Mai empfing der Papst die letzte Gruppe US-amerikanischer Prälaten für ihren Besuch „ad limina“. Die Bischöfe der Vereinigten Staaten waren über einen Zeitraum von sechs Monaten nacheinander in Gruppen nach Rom gereist.

Der Mai endete mit der Pfingstfeier, zu deren Abschluss Benedikt XVI. verkündete, dass er am 7. Oktober die heiligen Johannes von Avila und Hildegard von Bingen zu Kirchenlehrern erklären wolle.

Der römische Bischof begann den Monat Juni mit seiner Teilnahme am siebten Weltfamilientreffen in Mailand. Er gab bekannt, dass das Weltfamilientreffen 2015 in Philadelphia stattfinden werde.

Am 50. Internationalen Eucharistiekongress, der vom 10. zum 17. Juni in Dublin stattfand, nahm der Papst zwar nicht persönlich teil, schickte aber eine Videobotschaft, die am Ende der Abschlussmesse gezeigt wurde.

Am 25. Juni wurde bekanntgegeben, dass ein amerikanischer Journalist, Gregory Burke, der als Korrespondent von Fox News in Rom lebt, für den Posten des „Kommunikationsberaters“ des Vatikanischen Staatssekretariats gewählt worden war.

Der Monat endete mit einem Besuch des Papstes in der italienischen Region Emilia Romagna, die im Mai durch eine Reihe von Erdbeben schwer getroffen worden war.

Der Heilige Vater begann den Juli mit einem Besuch „im Zeichen der Erinnerung“ bei den Steyler Missionaren in Nemi, einem Ort bei Castel Gandolfo, wo er während des Zweiten Vatikanischen Konzils gewohnt und gearbeitet hatte. Außerdem stattete er der Diözese Frascati (bei Rom) einen Apostolischen Besuch ab.

[Übersetzung des englischen Originals von Alexander Wagensommer]