"Bitten wir um die Befreiung der Welt von jeder Form der Gewalt"

Die Worte des Papstes beim Angelus-Gebet

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 404 klicks

Am Ende der auf dem Petersplatz zelebrierten hl. Messe am marianischen Tag anlässlich des Jahres des Glaubens betete der Papst nach dem Akt des Anvertrauens an die Gottesmutter von Fatima mit den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen und Pilgern den Angelus.

Zur Einführung in das Mariengebet sprach der Papst die folgenden Worte, die wir in einer eigenen Übersetzung veröffentlichen.

***

Liebe Brüder und Schwestern,

heute findet im spanischen Terragona die Seligsprechung von etwa 500 Märtyrern statt, die zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aufgrund ihres Glaubens getötet wurden. Preisen wir den Herrn für diese mutigen Zeugen, und bitten wir auf ihre Fürsprache um die Befreiung der Welt von jeder Form der Gewalt.

Ich danke euch allen dafür, so zahlreich aus Rom, Italien und allen Teilen der Welt zu diesem der hl. Maria, unserer Mutter, geweihten Fest gekommen zu sein. 

(...)

Ich begrüße die Kinder des internationalen Friedensorchesters „Piccole Impronte“ (kleine Spuren) und die „Associazione Nazionale Mutilati e Invalidi del Lavoro“ (nationale Vereinigung der Versehrten und Arbeitsinvaliden). 

Mein Gruß gilt den jungen Menschen aus Rom, die sich in den vergangenen Tagen der Mission “Gesù al centro“ (Jesus im Mittelpunkt) gewidmet haben: Seid stets Missionare des Evangeliums; an jedem Tag und an jedem Ort! Gerne heiße ich auch die Bewohner der Haftanstalt von Castrovillari willkommen. 

Lasset uns nun beten: 

Angelus Domini …

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und gesegnete Mahlzeit. Auf Wiedersehen!