BKU beim Katholikentag in Regensburg

Ein breit gefächertes Programm

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 459 klicks

Der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) ist mit einem breit gefächerten Programm auf dem Katholikentag vertreten, der seit heute unter dem Motto „Mit Christus Brücken bauen“ in Regensburg stattfindet.

Den Auftakt zu den vom BKU organisierten Veranstaltungen am 30. und 31. Mai 2014 wird morgen ein Unternehmerempfang bilden, an dem u.a. Dr. Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg, Dr. Jürgen Helmes, Hauptgeschäftsführer der IHK Oberpfalz, der Regensburger BKU-Vorsitzende Dr. Michael Schermund und die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB teilnehmen werden. Daran wird sich die erste von insgesamt fünf Podiumsdiskussionen zu aktuellen Fragen der Wirtschafts- und Sozialpolitik anschließen. „Geld oder Leben?“ bzw. „Was uns wirklich reich macht – Was heißt eigentlich Lebensqualität?“ sind die Fragestellungen, denen Daniela Kolbe MdB, ehemalige Vorsitzende der früheren Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität, die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB, Volkswirtschafts-Professor Dr. Niko Paech und Professor Dr. Johannes Wallacher, Philosoph und Theologe, nachgehen werden.

Mit der Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie wird sich das Podium „Nachhaltigkeit weiter denken!“ mit den Fragestellungen „Ökonomie, Ökologie, Soziales und Good Governance“ mit Professorin Dr. Edda Müller, Vorsitzende von Transparency International Deutschland und Vorstandsmitglied der BKU-nahen AFOS-Stiftung, Luis de la Pena-Stettner, Unternehmer und ehemaliger Präsident des BKU-Schwesterverbandes Christlicher Unternehmer in Mexiko (USEM),Thomas Silberhorn MdB, Parlamentarischer Staatsekretär im Entwicklungsministerium und Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von Misereor auseinandersetzen.

„The Profit of Values - Common Grounds of Christian and Muslim Business Ethics?“ wird sich mit dem interreligiösen Dialog auf wirtschaftlicher Ebene beschäftigen. An der Veranstaltung werden Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a.D., Raed Charafeddine, Vizegouverneur der libanesischen Zentralbank in Beirut/Libanon, Wafa ElGarah, School of Business Administration an der Al Akhawayn University in Marokko, Professor Dr. André Habisch, Wirtschaftswissenschaftler der Katholischen Universität Eichstätt und Wissenschaftlicher Berater des BKU, und Raymond Sfeir, CEO von Bmacom/Paris und Generalsekretär des BKU-Schwesterverbandes MA’AM/Beirut, teilnehmen.

Der sozialpolitischen Frage „Gibt es einen gerechten Lohn?“ oder „Maß und Mitte – Managergehälter und Mindestlohn“ werden sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel MdB und Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und Mitglied im BKU, Professor Dr. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Eva Welskop-Deffaavom ver.di-Bundesvorstand und BKU-MitgliedStephan Werhahn, Berater der General Capital Group, stellen.

Den Abschluss der Veranstaltungen wird die bildungspolitische Diskussion zum Thema „Welche Bildung braucht eine globale Elite?“ bilden, an der Adrian E. Beling, Soziologe und Stipendiat des Katholischen Akademischen Ausländer-Dienstes aus Buenos Aires/Argentinien, Dr. Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes und BKU-Mitglied, Professorin Dr. Brigitta Hermann, Cologne Business School, MISSIO-Präsident Prälat Dr. Klaus Kräme und Karl-Heinz Lather, ehemaliger Stabschef im NATO-Hauptquartier Europanteilnehmen werden.