BKU beim Kongress christlicher Führungskräfte in Leipzig

Podiumsdiskussion und Vortrag der Bundesvorsitzenden Dött

München, (ZENIT.orgBKU) | 877 klicks

Vom 17. bis 19. Januar 2013 findet in Leipzig der achte Kongress christlicher Führungskräfte statt. Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) ist Mitveranstalter dieser ökumenischen Großveranstaltung, zu der rund 3 500 Teilnehmer erwartet werden. Er wirkt im Beirat aktiv an der Programmgestaltung mit.

Auf der Aktionsbühne wird der BKU am Donnerstagabend bei einem Panel das Papier „Zum Unternehmer berufen! Eine Ermutigung für Führungskräfte in der Wirtschaft“ diskutieren.

Der BKU ist Mitherausgeber der deutschen Fassung dieses Grundsatzpapiers des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden. Mit dabei sind die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött, MdB, Prof. Dr. Johannes Ditges, Steuerrechtler an der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur und Mitglied der Diözesangruppe Leipzig des BKU, und Prof. Dr. Rolf Hasse, Zentrum für Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Universität Leipzig. Auch BKU-Mitglied Norman Rentrop (Verlag der Deutschen Wirtschaft) hat seine Mitwirkung eingeplant. BKU-Geschäftsführer Dr. Martin Schoser moderiert das Panel.

Die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött, MdB, spricht am Freitag bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Wie können wir soziale Verantwortung persönlich und gemeinsam wahrnehmen?“ im Rahmen des Fachplenums Soziale Verantwortung (3.05). Im Fachplenum Wirtschaft und Finanzen (3.03) werden die BKU-Mitglieder Prof. Dr. Klaus Schweinsberg (Vorstand der INTES-Stiftung für Familienunternehmen und ehemaliger Chefredakteur der Zeitschrift Capital) und Norman Rentrop (Verlag der Deutschen Wirtschaft) mitwirken.

BKU-Mitglied Prof. Dr. Jörg Knoblauch (tempus Akademie & Consulting) bietet am Donnerstag (17. Januar, 16.45 bis 18 Uhr) ein Seminar mit dem Titel „Engagierte und motivierte Mitarbeiter sind kein Zufall“.

*Der BKU: Dem 1949 gegründeten BKU gehören rund 1 200 Inhaber-Unternehmer, Selbständige und leitende Angestellte an. Der BKU ist in 36 Diözesangruppen gegliedert. In seinen Arbeitskreisen entstehen innovative Konzepte zur Wirtschafts- und Sozialpolitik. Der Verband sieht sich als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kirche und Politik.