Botschaft des Heiligen Vaters an die geistige Familie "Das Werk"

Anläßlich der kirchlichen Anerkennung der Gemeinschaft

| 404 klicks

VATIKAN, 11. November 2001 (ZENIT.org).- Wir veröffentlichen hier die Botschaft, die Johannes Paul II. an die geistige Familie "Das Werk" anläßlich der kirchlichen Anerkennung der Gemeinschaft als "Familie geweihten Lebens" gerichtet hat. Sie wurde am Samstag vom vatikanischen Pressesaal veröffentlicht



Liebe Schwestern und Brüder
der geistlichen Familie "Das Werk"!

1. In der frohmachenden Gemeinschaft des Dreifaltigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, entbiete ich euch herzliche Grüße und Segenswünsche. Die Freude über die Anerkennung eurer geistlichen Familie bewegt euch, dem Nachfolger des heiligen Petrus erneut eure Verbundenheit und Dienstbereitschaft zu bezeugen. Gerne danke ich mit euch Christus, dem Herrn der Kirche, für das euch verliehene Charisma und bete darum, daß es reiche Früchte hervorbringen möge.

2. Im Geiste eurer Gründerin seid ihr dazu entschlossen, den Herausforderungen unserer Zeit in der Kraft des katholischen Glaubens zu begegnen. Ihr dürft der Kirche und den Menschen freudig dienen als eine kontemplative und zugleich apostolische Gemeinschaft, die in der Welt als Sauerteig wirksam werden will. Hochherzig seid ihr der Einladung des Herrn gefolgt, für sein Reich "ans Werk" zu gehen. Wenn ihr jederzeit für den Plan Gottes verfügbar bleibt und eure Talente in den Dienst der kirchlichen Heilssendung stellt, kann eure geistliche Familie zu einem kraftvollen Werkzeug der Neuevangelisierung werden, besonders in Europa. Eure gelebte Hingabe an Gott ist die beste Antwort auf die drängenden Fragen der Menschen und auf die Nöte der Zeit.

3. Im Zwiegespräch mit dem Vater faßt Jesus Christus seine Heilssendung zusammen: "Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und das Werk zu Ende geführt, das du mir aufgetragen hast" (Joh 17, 4). Das Werk Christi - die Verherrlichung Gottes und die Erlösung der Menschen - wird von der Kirche in der Kraft des Heiligen Geistes durch alle Zeiten fortgeführt. Eure geistliche Familie ist aus der Kirche heraus geboren. Als Mitglieder des "Werkes" seid ihr bereit, euch die Sendung der Kirche Christi zu eigen zu machen.

4. Die Kirche ist das große Werk Gottes. Wenn heute mitunter ihr göttlicher Ursprung in Frage gestellt wird, trägt "das Werk" dazu bei, das Geheimnis der Kirche in seiner Tiefe zu erfassen und zu leben. Bleibt dem Ziel eurer Gemeinschaft immer treu: Seid ein Abglanz der Kirche zum Lob des Dreifaltigen Gottes und zum Heil der Menschen. Bezeugt die Schönheit der Kirche als Volk Gottes, Braut Christi und Tempel des Heiligen Geistes. Bleibt stets verwurzelt in der heiligen Eucharistie, der Quelle der Einheit mit Gott und untereinander.

5. In eurer Gemeinschaft ist der Geist der Anbetung lebendig. Gott steht im Zentrum; um Ihn dreht sich euer Denken und Tun. Auf dieseWeise kann "das Werk" ein wirksames Mittel gegen die Resignation sein, die manchmal auch die Diener der Kirche einholt. Möge euer Beten und Handeln im großen Werk Gottes zum Heil der Menschen fruchtbar werden! Der Herr der Geschichte lenke den Weg eurer geistlichen Familie in die Zukunft. Von Herzen erteile ich euch den Apostolischen Segen.

Aus dem Vatikan, am 10. November 2001
IOANNES PAULUS II

[Originalsprache: Deutsch]