Brasilianischer Erzbischof Grechi wurde nicht durch Attentat verletzt

| 178 klicks

SAO PAOLO, 2. August 2001 (ZENIT.org).- Bedeutende Persönlichkeiten der katholischen Kirche in Brasilien wie Claudio Kardinal Hummes, der Erzbischof von Sao Paolo, oder Bischof Luciano Mendes de Almeida von Mariana haben Erzbischof Moacyr Grechi von Porto Velho am Krankenbett besucht, der bei einem Verkehrsunfall am vergangenen Samstag schwer verletzt wurde.



Zunächst glaubte man an ein Attentat, da der Würdenträger für seine energische Verteidigung der Menschenrechte bekannt ist und schon etliche Morddrohungen erhalten hatte. Der Verursacher des Unfalls wurde inzwischen von der Polizei festgenommen und die Attentatsthese hat sich relativiert.