Brasilien: Junger Priester getötet

Opfer eines Raubüberfalls

| 705 klicks

ROM, 19. Dezember 2012 (ZENIT.org). – Der brasilianische Priester Eduardo Teixeira (35) ist am Sonntagabend in Novo Hamburgo (Rio Grande do Sul) bei einem Raubüberfall getötet worden. Wie aus einer Verlautbarung der Brasilianischen Bischofskonferenz hervorgeht, stand Pfarrer Teixeira zusammen mit Pfarrer Rafael Barbieri mit ihrem Auto an einer Ampel im Stadtviertel Jardim Mauá, als sich die beiden Täter näherten. Dies berichtet der Fidesdienst.

Wie der überlebende Priester berichte, seien die beiden Geistlichen von den Dieben gezwungen worden, mit ihnen in einen Park zu gehen und ihnen ihr Bargeld auszuhändigen. Danach hätten sie mindestens zweimal auf Pfarrer Eduardo geschossen, während dieser versuchte, zum Auto zurückzugehen.

Pfarrer Teixeira war Gemeindepfarrer der Pfarrei Santa Terezinha (Campo Bom) und hatte noch in diesem Monat sein dreijähriges Priesterjubiläum gefeiert. Am gestrigen 18. Dezember fand in der Kirche in Campo Bom im Beisein zahlreicher Gläubiger die Beisetzungsfeier statt. Pfarrer Teixeira wurde auf dem katholischen Friedhof in Campo Bom beerdigt.

Der am 19. Juni 1977 in Campo Bom geborene Eduardo Teixeira wurde am 18. Dezember 2009 zum Priester geweiht. 1992 trat er in das Kleine Seminar in Dois Irmaos ein. Danach studierte er Philosophie und Theologie am Großen Seminar in Viamao (2003-2008) und war bis zu seiner Priesterweihe als Lehrer tätig. Vor kurzem war er zum Pfarrer von Sao Jorge in Campina ernannt worden. Diese Pfarrei sollte er ab Januar 2013 übernehmen.