Brief Benedikts XVI. an Kardinal Stickler zum 70. Priesterjubiläum

„Da ich Sie... sehr schätze, möchte ich mit Ihnen Gott lobpreisen“

| 1322 klicks

ROM, 13. Dezember 2007 (ZENIT.org).- Aus Anlass des gestrigen Heimgangs von Kardinal Alfons Maria Stickler SDB zum Vater veröffentlichen wir die offizielle Übersetzung der Botschaft, die Papst Benedikt XVI. dem Kardinal Ende März zum 70. Jahrestag seiner Priesterweihe zukommen ließ.

* * *

SCHREIBEN VON BENEDIKT XVI.
AN KARD. ALFONS MARIA STICKLER SDB
ZUM 70. JAHRESTAG SEINER PRIESTERWEIHE

 

An den verehrten Bruder
ALFONS MARIA Kardinal STICKLER SDB

Sie, verehrter Bruder, werden, wie ich weiß, ein sehr erfreuliches Jubiläum Ihres priesterlichen Lebens, nämlich den siebzigsten Jahrestag Ihrer Priesterweihe, feiern. Über diesen einzigartigen Anlaß und über all das Fruchtbare, das von Ihnen mit demütigem und treuem Eifer zum Wohl der Kirche vollbracht wurde, freue ich mich mit Ihnen und lasse Ihnen mit diesem Brief meine Glückwünsche und die Versicherung meiner brüderlichen Liebe zukommen.

Als Sohn einer katholischen Familie aus Österreich fühlten Sie sich schon in Ihrer Jugendzeit vom Charisma des hl. Johannes Bosco angezogen und sind dann in die Ordensgesellschaft der Salesianer eingetreten. In Ihrer Heimat, in Deutschland und in Italien haben Sie eine hervorragende Ausbildung erhalten. Am 27. März 1937 wurden Sie in der Lateranbasilika in Rom zum Priester geweiht. Danach setzten Sie das Studium in Kirchen- und Zivilrecht fort, erwarben das Doktorat und begannen dann Ihre Lehrtätigkeit an der Kirchenrechtlichen Fakultät der Päpstlichen Salesianeruniversität, wo Sie in der Folge Dekan und später Rektor wurden. Außerdem waren Sie dort der erste Vorstand des Instituts für Höhere Lateinische Studien.

Am 25. März 1971 wurden Sie von meinem Vorgänger seligen Angedenkens Paul VI. zum Präfekten der Vatikanischen Bibliothek ernannt, deren Erweiterung und Modernisierung Sie sich mit Sorgfalt und Eifer angenommen haben. Durch die Förderung der Zusammenarbeit mit verschiedenen Gelehrten und hervorragenden Universitäten auf der ganzen Welt haben Sie in der Tat viel zum Nutzen von Wissenschaft und Kultur beigetragen. In Anbetracht Ihrer Verdienste hat Sie der Diener Gottes Johannes Paul II. am 8. September 1983 zum Pro-Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche berufen und Ihnen noch im selben Jahr, am Fest Allerheiligen, die Bischofsweihe gespendet. Danach hat er Sie auch zum Pro-Archivar der Heiligen Römischen Kirche eingesetzt und 1985 ins Kardinalskollegium aufgenommen.

Ich aber hatte Sie in meiner Zeit als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre viele Jahre lang als Wohnungsnachbar und habe Ihre liebenswürdige Menschlichkeit und priesterliche Liebe und Frömmigkeit kennengelernt. Darum möchte ich Ihnen jetzt anläßlich dieses freudigen Jubiläums Ihres Priestertums öffentlich mein Wohlwollen bekunden und meine Dankbarkeit für Ihren jahrelangen Einsatz zum Nutzen der Gesamtkirche aussprechen. Da ich Sie, den ältesten Purpurträger, der gleichsam zum Patriarchen geworden ist, sehr schätze, möchte ich mit Ihnen Gott lobpreisen für alle seine Gnaden, die Ihnen in so reichem Maße zuteil geworden sind.

Nehmen Sie, verehrter Bruder, also diesen Beweis meines Wohlwollens und, als Unterpfand reicher himmlischer Gnaden, meinen Apostolischen Segen entgegen, den ich zuallererst Ihnen, sodann Ihrer Familie und Ihrer Heimat sowie auch der gesamten Ordensgesellschaft der Salesianer und allen, die mit Ihnen in Liebe verbunden sind, von Herzen erteile.

Aus dem Vatikan, am 26. März 2007, im zweiten Jahr meines Pontifikats.

BENEDICTVS PP. XVI

 

© Copyright 2007 - Libreria Editrice Vaticana