Buchtipp zur Weihnachtszeit: Zwölf Frauen um Mose

Ulrike Bechmann greift Thema des Weltgebetstags der Frauen auf

| 1089 klicks

GRAZ, 2. Dezember 2008 (ZENIT.org).- Zwölf Frauen begleiten nach den ersten beiden Kapiteln des Buches Exodus die Kindheit und Jugend des Mose: Von seiner Mutter und den beiden mutigen Hebammen, die sich dem Tötungsbefehl des Pharao widersetzen, bis zu Zippora, der Frau des Mose, die wie andere Frauen zu seiner Retterin wird.

Die Alttestamentlerin und Religionswissenschaftlerin Ulrike Bechmann, die an der Katholischen Fakultät der Universität Graz lehrt, stellt in einem Bändchen jetzt diese zwölf Frauen vor, ohne die es keinen Mose und keine Rettungsgeschichte gäbe.

Das Buch bietet auf 64 Seiten einen informativen und überraschenden Blick auf bekannte Texte. Die Geschichte des Auszugs Israels aus Ägypten beginnt damit, dass Frauen verschiedener Nationalitäten, Glaubenstraditionen und gesellschaftlicher Schichten in die Handlung eingreifen.

So wird die Rettungsgeschichte des Mose zum Beispiel für junge Frauen, die Grenzen ignorieren, solidarisch zusammenarbeiten und Befreiung ermöglichen.

Diese Publikation greift das biblische Thema des kommenden Weltgebetstags der Frauen am 6. März 2009 auf, der von Frauen aus Papua-Neuginea gestaltet wurde.

Anregungen für biblische Gruppenarbeiten ergänzen die gut lesbaren Erläuterungen zum biblischen Text.

Die Theologin und Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Bechmann erhielt im Jahr 2006 den Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien. Mit der Auszeichnung wurde sie für ihre Habilitationsschrift „Abraham - Beschwörungsformel oder Präzisierungsquelle?" geehrt.

Bechmann war lange Jahre Geschäftsführerin und theologische Referentin des Deutschen Komitees des Weltgebetstags der Frauen.

[Ulrike Bechmann, Zwölf Frauen um Mose. Katholisches Bibelwerk e.V., 64 S., ISBN 978-3-940743-65- 5,90, € ]