Caritas begrüsst Elterngeld Plus

Forderung nach Zusammenführung von Elterngeld und Betreuungsgeld

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 503 klicks

Der Präsident der Caritas, Dr. Peter Neher, erklärte zum geplanten Elterngeld Plus anlässlich der heutigen Anhörung im Bundesfamilienministerium: „Vom geplanten Elterngeld Plus können viele Familien profitieren. Eltern mit geringem Einkommen erhalten aber nach wie vor weniger Elterngeld, Familien im Hartz IV-Bezug gehen gänzlich leer aus.

Positiv sei zu bewerten, dass Teilzeitarbeit für Mütter und Väter wirtschaftlich interessanter werde und die Elternzeit flexibler gestaltet werden könne. Der Partnerschaftsbonus fördere die partnerschaftliche Aufteilung: „So ist es ein echter Gewinn für Familien, dass Eltern, die sich gemeinsam um ihr Kind kümmern und gleichzeitig Elterngeld beziehen, länger gefördert werden.“

Ziel der Caritas sind die Förderung der Familien unabhängig von der Höhe ihres Einkommens und die Zusammenführung von Elterngeld und Betreuungsgeld, was einem monatlichen Betrag von 300 Euro für die Familien nach der Geburt eines Kindes gleichkomme: „Unabhängig von der Art der Kinderbetreuung und ob die Eltern arbeiten, würden alle Familien diese Summe in den ersten drei Jahren erhalten. Wer möchte, sollte sich die Leistung aber auch in einem kürzeren Zeitraum auszahlen lassen können.“