Caritas Internationalis bei Papst Benedikt

Unterschied zu anderen humanitären Institutionen: im Dienst der Mission der Kirche

| 1167 klicks

VATIKANSTADT, Freitag, 27. Mai 2011 (ZENIT.org/H2onews). – Die Mitglieder der Vollversammlung von Caritas Internationalis, die in dieser Woche in Rom tagte (ZENIT berichtete), hat Papst Benedikt am heutigen Freitagvormittag in Audienz empfangen. In seiner Ansprache betonte er, das Zeugnis der Liebe sei ein unentbehrliches Element der Kirche von heute.

Die Caritas, die Nächstenliebe, so erklärte der Papst, sei ein kirchliches Gut, die Organisation teile also die Mission der Kirche und unterscheide sich dadurch von anderen humanitären Organisationen. Dies bedeute aber auch, sich vom Heiligen Stuhl und den Bischöfen leiten zu lassen, und genau das sei die Stärke von Caritas Internationalis.

Außerdem möchte die Arbeit der Caritas, auf der Botschaft des Evangeliums gegründet, der Welt das barmherzige und liebende Antlitz Gottes zeigen, der sich der Menschheit annehme. Die Kirche unterstreiche, sich von unvergänglichen Werten leiten zu lassen.

In diesem Zusammenhang müssten die Laien der Kirche gemäß handeln, um das Evangelium und die Werte des Evangeliums in das gemeinschaftliche Leben zu tragen.