Chile: Caritas-Team auf dem Weg ins Katastrophengebiet

Das Hilfswerk ruft nach dem gewaltigen Erdbeben zu Spenden für die Opfer auf

| 1350 klicks

SANTIAGO DE CHILE, 1. März 2010 (ZENIT.org).- Nach dem gewaltigen Erdbeben in Chile hat das internationale Caritas-Netzwerk die sofortige Nothilfe für die Opfer eingeleitet. Caritas Santiago, so hieß es heute morgen auf der Webpage der chilenischen Bischofskonferenz wird ab heute eine Sammlung von haltbaren Lebensmitteln durchführen, um Betroffenen in den Gebieten zu helfen, die alles verloren haben.

Der zuständige Bischofsvikar für die "Pastoral Social y de los Trabajadores" und Caritasdirektor von Santiago, Pfr. Rodrigo Tupper, rief die Bevölkerung zur Mitarbeite auf. "In Momenten wie diesen ist es wichtig, dass wir Chilenen solidarische sind und denen helfen, die alles verloren haben", so sein Aufruf. alle eingesammelten Produkte seien für die "Regionen 'Maule' und 'Bío Bío' bestimmt, die am meisten vom Erdstoß in Mitleidenschaft gezogen worden seien.

Internationale Hilfsteams sollen so bald wie möglich die Arbeit der chilenischen Caritas unterstützen, hieß es in einer Erklärung von Caritas international, die ZENIT jetzt erreichte. CI stellt zunächst 50.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung.

 

Ein Teil des internationalen Caritas Rettungsteams, das in Haiti im Einsatz gewesen ist, hat sich von dort auf den Weg nach Chile gemacht. Mit dabei sind Bergungsspezialisten der Caritas Mexiko, die in den ersten beiden Wochen nach dem verheerenden Erdbeben in und um Port-au-Prince viele Menschen aus den Trümmern retten konnten. Unterstützt wird das Team durch Spezialisten aus Peru. Da der Flughafen der Hauptstadt Santiago de Chile beschädigt ist, müssen die Rettungskräfte über die Nachbarländer anreisen.

Bei dem schweren Erdbeben mit der Stärke 8,8 auf der Richterskala sind in Zentralchile mehrere hundert Menschen ums Leben gekommen, insgesamt sind laut Regierungsangaben zwei Millionen Menschen betroffen. Die Erdstöße und die zahlreichen Nachbeben haben in erster Linie in der Gegend um die Städte Parral und Concepción Zerstörungen angerichtet, aber auch in der Hauptstadt Santiago de Chile gibt es viele Opfer.

Caritas international ruft dringend zu Spenden für die Opfer des Erdbebens auf.

Spenden mit Stichwort "Chile" werden erbeten:

- Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00, - online unter: www.caritas-international.de

(AR)