China: Wohltätigkeitsmarathon in Peking

30.000 Teilnehmer, darunter 52 Schwestern, vier Priester und zwei Seminaristen

| 752 klicks

PEKING, 20. Oktober 2011 (ZENIT.org). -  „Wir laufen für unsere Senioren, für die Armen, für behinderte Kinder und Waisen, für alle karitativen Werke, die die Kirche uns anvertraut“, so die 52 Schwestern, vier Priester und zwei Seminaristen, die am Sonntag, den 16. Oktober am Spenden-Marathon in Peking teilnahmen, der dort seit 30 Jahren unter dem Motto „Laufen für karitative Werke“ stattfindet.

An dem Marathon nahmen rund 30.000 Läufer teil. Wie aus Informationen hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegen, konnten Schwestern, Priester und Seminaristen insgesamt 550.000 Yuan (60.000 Euro) sammeln.

Bereits im Anschluss an den Gottesdienst am 15. Oktober, bei dem die Teilnehmer des Marathonlaufs den Segen empfingen, konnten die Schwestern 18.300 Yuan sammeln, die für karitative Werke der Schwesternkongregation bestimmt sind, darunter das Altersheim „St. Joseph Freinademetz“ in Shan Dong, das Waisenhaus in Hebei, die Klinik und das Zentrum für Rehabilitation für geistig und körperlich behinderte Jugendliche.

Sieben Schwestern und ein Priester liefen die gesamte Strecke von 42,195 km in wenig mehr als 5 Stunden; 11 Schwestern liefen den halben Marathon (21 km), die anderen eine Strecke von 9 km. Bei dem Marathonlauf wurden die Schwestern und Priester von zahlreichen Gläubigen in Peking angefeuert. Wie die Veranstalter des Marathons mitteilen, nehmen zum dritten Mal auch das katholische Hilfswerk Jinde Charities zusammen mit Children with Cancer UK, Cancer Research UK, Alzheimer’s Society und anderen teil.