Christliche Parteien stellen Weichen für Fusion

PBC und AUF werden zu Bündnis C mit 3000 Mitgliedern

Köln, (ZENIT.orgRAGG) | 867 klicks

Die christlichen Parteien PBC und AUF haben mit Urabstimmungen die Weichen für eine Vereinigung gestellt. Bei den Abstimmungen aller Parteimitglieder sprachen sich in der Partei Bibeltreuer Christen (PBC) 94,9 Prozent, in der Partei Arbeit, Umwelt, Familie (AUF) 75,1 Prozent der gültig abstimmenden Mitglieder für die Fusion aus. Der neuen Partei mit dem Namen „Bündnis C – Christen für Deutschland – AUF & PBC“ werden nach eigenen Angaben etwa dreitausend Mitglieder angehören. Sie versteht sich als Partei, in der sich Christen aller Konfessionen jenseits des Links-Rechts-Schemas für eine Politik nach christlichen Wertmaßstäben einsetzen.

Die Parteivorsitzenden Ole Steffes (PBC) und Dieter Burr (AUF) zeigten sich erfreut über die hohe Wahlbeteiligung und das eindeutige Ergebnis. In den kommenden Wochen sollen jetzt die Formalien der Vereinigung vollzogen und auf einem ersten Mitgliederparteitag der Bundesvorstand gewählt werden.