Chrystostomos II. in Rom - historischer Besuch des orthodoxen Erzbischofs von Zypern

| 693 klicks

ROM, 11. Juni 2007 (ZENIT.org).- Morgen, Dienstag, wird der historische Besuch des Erzbischofs von Zypern, Chrystostomos II., im Vatikan und in Italien beginnen. Papst Benedikt XVI. wird Chrysostomus II. am Samstag empfangen. Es handelt sich um den historisch ersten Besuch eines Erzbischofs von Zypern beim Papst in Rom. Die orthodoxe Kirche in Zypern ist eine der ältesten Kirchen: Sie wurde im Jahr 46 gegründet und vom Ökumenischen Konzil von Ephesos 431 als autokephale Kirche anerkannt.



Während seines Aufenthalts in Rom wird Chrysostomos II. bis zum 18. Juni hochrangigen Vertretern der katholischen Kirche und der Italienischen Bischofskonferenz (CEI) begegnen. Das erste Treffen, die Begegung mit dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Erzbischof Angelo Bagnasco, ist für Mittwoch anberaumt.

Am Mittwochvormittag wird der höchste Repräsentant der zypriotisch-orthodoxen Kirche vom Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Walter Kasper, begrüßt werden. Im Anschluss daran wird er mit Kardinal-Staatsekretär Bertone zusammentreffen.

Am Donnerstag wird Chrysostomus II. an der Päpstlichen Universität Urbiana mit dem Doktor „honoris causa“ in Missiologie ausgezeichnet. Am Nachmittag wird der Würdenträger den italienischen Ministerpräsidenten Romano Prodi besuchen. Anlass ist der 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge.

Für Freitag, den 15. Juni, ist eine Begegnung mit dem Präsidenten des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Renato Martino, geplant. Ihr wird am Nachmittag desselben Tages eine Unterredung mit Kardinal Paul Poupard folgen, dem Präsidenten der Päpstlichen Räte für die Kultur und den Interreligiösen Dialog. Das Programm des Freitags wird in der Basilika Santa Maria in Trastevere seinen Abschluss finden, wo der Erzbischof von der Gemeinschaft „Sant’Egidio“ erwartet wird.

Am Sonntag wird sich Chrysostomos II. nach Neapel begeben, um sich mit dem Hirten der Erzdiözese, Kardinal Crescenzio Sepe, über die Vorbereitung des internationalen Gebetstreffens für den Frieden auszutauschen, das im Oktober in Neapel stattfinden wird.

Nach der Rückkehr nach Rom wird der orthodoxe Erzbischof am Montag im internationalen Zentrum von „Comunione e Liberazione“ Vertreter der Bewegung treffen. Zum Abschluss seines Besuchs in Italien wird Chrysostomos II. während eines Mittagessens auf die Fragen einiger Vertreter der katholischen nationalen und internationalen Presse eingehen.