COMECE bekommt neuen Generalsekretär

Dr. Piotr Mazurkiewicz, Jahrgang 1960, spricht fließend Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch

| 972 klicks

BRÜSSEL, 9. September 2008 (ZENIT.org).- Der polnische Geistliche Dr. Piotr Mazurkiewicz ist neuer Generalsekretär der Kommission der Bischofskonferenzen des Europäischen Raumes (COMECE). Er wurde von den Bischöfen der COMECE mit Zustimmung des Vatikans für ein Mandat von drei Jahren gewählt.



Mazurkiewicz wird das Amt am 1. Oktober übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Noël Treanor an, der am 29. Juni 2008 zum Bischof von Down and Connor (Nordirland) geweiht wurde. Mgr. Adrianus van Luyn, Bischof von Rotterdam und Präsident der COMECE, würdigte die Ernennung des polnischen Priesters als „Zeichen der Hoffnung für die Kirche in Europa“.

Dr. Piotr Mazurkiewicz ist Priester der Erzdiözese Warschau (Polen). Geboren 1960, wurde er 1988 zum Priester geweiht. Er ist Professor der Politikwissenschaften an der Kardinal-Stefan-Wyszynski-Universität in Warschau (UKSW), leitet das Institut für Politologie und ist Inhaber des Lehrstuhls für politische und soziale Ethik. Darüber hinaus ist er Mitglied des Forschungsrates des Politikwissenschaftlichen Instituts der polnischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied des Verwaltungsrates der Europäischen Gesellschaft für ethische Forschung „Societas Ethica“. Mazurkiewicz ist ein Experte in europäischen Fragen, politischer Philosophie, katholischer Soziallehre sowie politischer und sozialer Ethik.

1996 verteidigte er seine Doktorarbeit zum Thema „Die Kirche in einer offenen Gesellschaft – Debatte über die Präsenz der Kirche in der polnischen Gesellschaft während der Zeit der Transformation“ an der Abteilung für kirchliche, historische und soziale Studien der katholischen Akademie von Warschau. Im Jahre 2002 habilitierte er sich am Institut für Politische Studien der polnischen Akademie der Wissenschaften über „Die Europäisierung Europas. Die kulturelle Identität Europas im Kontext des Integrationsprozesses“.

Im Dienst der polnischen Bischofskonferenz ist Mazurkiewicz Mitglied der EU-Expertengruppe sowie des Rates für soziale Angelegenheiten. In dieser Funktion hat er bereits mehrfach mit der COMECE zusammengearbeitet. Er arbeitete auch an der Verfassung des Berichts an die Bischöfe der COMECE mit dem Titel „Die Zukunft der Europäischen Union und die Verantwortung der Katholiken“ mit, der 2004 veröffentlicht wurde.