Das berühmteste Marienheiligtum in Brasilien?

"Unsere Liebe Frau von Aparecida" - Schutzpatronin Brasiliens

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 1218 klicks

In Aparecida do Norte, circa 200 Kilometer von Sao Paolo entfernt, befindet sich das zweitmeistbesuchte Marienheiligtum der Welt: „Nossa Senhora de Aparecida“. Die schwarze Schutzmantelmadonna ist das Herzstück des Heiligtums, das Millionen von Pilgern anzieht. Wegen seiner großen Bedeutung als Marienheiligtum erhob Papst Pius XII. am 19. April 1958 mit der Bulle „Sacrorum antistitum“ Aparecida zur Erzdiözese. Der Wallfahrtsort wird von Redemptoristenpatres betreut, die sich 1893, aus München kommend, dort angesiedelt haben.

Die Verehrung „Unserer Lieben Frau von Aparecida“ geht auf das achtzehnte Jahrhundert zurück. Im Jahr 1717 warfen drei Fischer am Fluss Paraiba ihre Netze aus, als sich plötzlich eine Statue ohne Kopf in ihren Netzen verfing. Die Fischer warfen ihre Netze erneut aus, und diesmal zogen sie den fehlenden Kopf an Bord. Unmittelbar nach diesem Vorfall setzte die Verehrung der „Aparceida“, der Erschienenen, ein.

1737 ließ der Vikar von Guaratingueta eine Kapelle für die Madonna errichten, die als Schutzpatronin schwangerer Frauen und Neugeborener sowie der Meere und Flüsse verehrt wird Mit dem immer größer werdenden Pilgerstrom wurde der Bau eines größeren Kirchenbaus erforderlich. 1834 wurde eine Basilika errichtet, die 1955 durch den heute zweitgrößten Kirchenbau der Welt ersetzt wurde. Die Kirche hat ein 173 Meter langes und 168 Meter breites Kirchenschiff; die Kuppel weist eine Höhe von 70 Meter und der Turm von 100 Meter auf. Rund 45.000 Menschen finden im Kircheninnenraum Platz. Seit dem Jahr 1908 trägt sie den Titel „Basilica minor“.

Der selige Johannes Paul II. erklärte bei seinem Besuch in Aparecida am 4. Juli 1980: „An keinem anderen Ort hat dieses Lied so viel Bedeutung und so viel Eindringlichkeit wie hier, wo die Jungfrau vor mehr als zwei Jahrhunderten eine einzigartige Begegnung mit dem brasilianischen Volk hatte. Mit Recht wendet sich seit damals das Volk mit seinen Sorgen hierher, und seit damals pulsiert hier das katholische Herz Brasiliens. Hier ist das Ziel unablässiger Wallfahrten aus ganz Brasilien, hier ist, wie jemand gesagt hat, die ‚geistliche Hauptstadt Brasiliens‘.”

Als am 6. November 1888 Prinzessin Isabella von Brasilien die Kirche besuchte, brachte sie als Geschenk einen blauen Mantel und eine mit Diamanten und Rubinen besetzte Krone dar, die die „Nossa Senhora de Aparecida“ noch heute kleiden. 

1930 wurde „Unsere Liebe Frau von Aparecida“ zur Schutzpatronin Brasiliens ernannt. 1967 schenkte Paul. VI. dem Heiligtum die goldene Rose, „wobei er mit dieser Geste die Jungfrau und diesen geweihten Platz ehren und die Marienverehrung fördern wollte“, wie der selige Johannes Paul II. ausführte.

Bei einem Attentat im Jahr 1979 zerbrach die kleine Statue in 170 Stückchen, konnte aber glücklicherweise wieder instandgesetzt werden. Dass die beiden zum Gebet gefalteten Hände dabei unversehrt geblieben waren, wertete der selige Johannes Paul II. als „ein Symbol: Die Hände Mariens, inmitten der Reste sichergestellt, sind eine Aufforderung an ihre Söhne und Töchter, in ihrem Leben dem Gebet Raum zu geben, dem Gebet zum Absoluten Gott, ohne den alles übrige Sinn, Wert und Wirkung verliert. Das wahre Kind Mariens ist ein Christ, der betet.

Unsere Liebe Frau von Aparecida, dein Sohn, 
der dir ohne Einschränkung gehört – ‚Ganz dein!‘ -,
berufen durch den geheimnisvollen Plan der Vorsehung,
Stellvertreter deines Sohnes auf Erden zu sein,
wendet sich in diesem Augenblick an dich.

Er erinnert sich mit Bewegung 
durch die dunkle Farbe deines Bildes
an ein anderes Bild von dir,
die Schwarze Jungfrau von Jasna Gora!

Mutter Gottes und unsere Mutter,
beschütze die Kirche, den Papst, die Bischöfe, die Priester
und das ganze gläubige Volk;
nimm unter deinen Schutzmantel
die Ordensmänner, die Ordensfrauen, die Familien, 
die Kinder, die Jugendlichen und ihre Erzieher!

Heil der Kranken und Trösterin der Betrübten,
stärke die an Leib und Seele leiden; 
erleuchte die, die Christus suchen, den Erlöser des Menschen; 
zeige allen Menschen, dass du die Mutter unserer Zuversicht bist.

Königin des Friedens und Spiegel der Gerechtigkeit, 
erwirke der Welt den Frieden, 
schenke Brasilien dauerhaften Frieden, 
dass die Menschen immer wie Brüder zusammenleben 
als Kinder Gottes!

Unsere Liebe Frau von Aparecida, 
segne eein Heiligtum und die, die daran arbeiten; 
segne das Volk, das hier betet und singt; 
segne all eeine Kinder; segne Brasilien! Amen.“