„Das Fühlen bei Edith Stein“: Viertes Studienforum in Concenedo di Barzio (Lecco, Italien)

| 1133 klicks

CONCENEDO DI BARZIO, 22. August, 2007 (ZENIT.org).- Vom 28. bis zum 30. August findet im Kloster der Unbeschuhten Karmelitinnen von Concenedo di Barzio (Lecco, Italien) das 4. Studienforum über Edith Stein statt. Das Thema des diesjährigen Forums lautet „Das Fühlen bei Edith Stein“ („Il sentire in Edith Stein“). Es untersucht das Gedankengut von Schwester Teresia Benedicta a Cruce OCD im Licht der Philosophie, der Phänomenologie, der Theologie und der Heiligen Schrift.



Der Studienkreis ist eine Initiative des Klosters und steht unter der Schirmherrschaft des Interprovinzialen Zentrums der Unbeschuhten Karmeliten.

Gegenüber ZENIT erklärte Schwester Cristiana Dobner OCD, Veranstalterin der Studientagung, dass „die Gruppe junger Gelehrter, die sich mit Edith Stein befassen und sich im Forum treffen, sich nunmehr seit vier Jahren – gemeinsam und jeder für sich – mit den unterschiedlichen Möglichkeiten des Zugangs zum Gedankengut und Leben Edith Steins beschäftigen“. Die deutsch-jüdische Phänomenologin habe sich mit Themen auseinandergesetzt, die heute von höchster Aktualität seien.

Das Forum spielt sich in Form eines Dialogs ab: Die Teilnehmer stellen die Ergebnisse ihrer Forschungen vor und stellen es anschließend zur Diskussion. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Zu den bereits beleuchteten Themen gehören unter anderem die Eucharistie und die Sprache im Gedankengut Edith Steins.

Cristiana Dobner gestand, dass das Thema des diesjährigen Forums „äußerst faszinierend“, jedoch ebenso „verworren“ sei. „Wir beschreiten einen Bereich, in dem die Ästhetik, das heißt das Fühlen, das Pathische, mit Recht Eingang finden, weil sie in der Person Edith Steins und in ihren phänomenologischen Überlegungen sowie in ihrer direkten und persönlichen geistlichen Erfahrung im Übergang zwischen dem Hinhören – ihrer besonderen Innerlichkeit –, dem Fühlen und dem Erfassen der Wahrheit zutage treten und sich aufzwingen.“

Folgende Referate werden in diesem Jahr vorgetragen: „Das innere Fühlen und die Heilige Schrift“ („Il sentire interiore e la Scrittura“) von Annalisa Margarino, „Das innere Fühlen von Edith Stein auf dem Weg zur heiligen Teresa [von Avila]“ („Il sentire interiore di Edith Stein verso santa Teresa“) von Cristiana Dobner, „Fühlen und Wissen: Denkanstöße von Edith Stein und Hedwig Conrad-Martius“ („Sentire e sapersi: spunti di riflessione da Edith Stein ed Hedwig Conrad-Martius“) von Raffaella Pozzi und „Das innere Fühlen und das Gebet“(„Il sentire interiore e la preghiera“) von Giuseppe Lauria.