Das Programm des Papstes in Brasilien

Fünf Tage vor Reiseantritt steht der Ablauf des Aufenthalts fest

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 865 klicks

Die Reise von Papst Franziskus nach Brasilien, das Land des 26. Weltjugendtags, ist intensiv. Von acht Tagen vor Ort ist nur ein Tag ohne Termine vorgesehen. An den anderen Tagen besucht der Pontifex Favelas, Klöster, Krankenhäuser, trifft Pilger, Kranke, Arme, so wie politische und religiöse Autoritäten.

Am Montag, dem 22. Juli, wird Papst Franziskus nach Mitteilungen des Pressesprechers des Vatikans Pietro Lombardi, am Morgen vom Flughafen Fiumicino in Rom abfliegen. Mit ihm werden der Staatssekretär Kardinal Tarcisio Bertone, sein Vertreter Msgr. Angelo Becciu, Kardinal Marc Ouellet in seinem Amt als Präsident der Kommission für Lateinamerika und Kardinal Braz de Aviz, Präfekt der Kongregation für das gesegnete Leben, der einzige brasilianische Kardinal der Kurie, reisen. Hinzu kommen weitere Personen, wie Mitglieder der Schweizer Garde, ein Arzt und andere.

In Brasilien wird die Gruppe um folgende Personen bereichert: den Erzbischof Rio de Janeiros, Msgr. Orani Tempesta, den Präsidenten der Bischofskonferenz, Kardinal Damasceno Assis, von zwei Führungspersonen der Kongregation für Laien, Kardinal Stanislav Rylko und Msgr. Josef Clemens, so wie von Verantwortlichen für die Kurie der Weltjugendtage und dem Nuntius Msgr. Giovanni d’Aniello.

Der Flug wird für 16.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr europäischer Zeit) in Rio de Janeiro erwartet. Am Flughafen wird Papst Franziskus lediglich von der Präsidentin des Landes, Dilma Roussef begrüßt werden. Die eigentliche Begrüßungszeremonie wird wenig später im Palast der Guanabara stattfinden, dem Sitz des Staates von Rio de Janeiro. Hier wird der Papst auf privater Ebene mit der Präsidentin, dem Gouverneur des Staates Rio de Janeiros und dem Bürgermeister der Stadt zusammentreffen.

Anschließend wird der Pontifex zum erzdiözesanen Bildungshaus Sumaré gefahren, wo er, wie schon Johannes Paul II., wohnen wird. Das Zentrum liegt etwa 7-8 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums auf einem Hügel im Grünen. Hier wird sich Papst Franziskus am Dienstag, dem 23. Juli, von der Reise erholen können und keine Termine wahrnehmen. An einer Begegnung am Corcovado, des Aufstellungsortes der berühmten Christusstatue Rios, des „Cristo Redentore“, werden unter anderen Kardinal Bertone und andere Persönlichkeiten teilnehmen. Die Eröffnungsmesse hingegen wird vom Erzbischof von Rio de Janeiro, Msgr. Orani Tempesta, gehalten werden.

Am Mittwoch, dem 24. Juli, wird Papst Franziskus um 8.15 Uhr (Ortszeit) vom Heliport nach Aparecida aufbrechen, wo er um 9.30 Uhr auf dem Heliport beim Heiligtum „Unsere Liebe Frau von der unbefleckten Empfängnis“ in Aparecida landen wird. Für 10.00 Uhr ist die Verehrung des Marienbildnisses in der Zwölf-Apostel-Kapelle des Heiligtums angedacht, wo eine halbe Stunde später eine Heilige Messe in der Basilika Aparecida mit einer Predigt des Papstes stattfinden wird. Bevor der Pontifex um 16.10 Uhr seine Rückreise nach Rio de Janeiro antritt, findet um 13.00 Uhr ein Mittagessen mit dem päpstlichen Mitarbeiterstab, Bischöfen der Provinz und Seminaristen im Seminar „Bon Jesus“ von Aparecida statt. Um 17.25 Uhr wird der Pontifex in Rio de Janeiro zurückerwartet, von wo aus er zum „Hospital de Sao Francisco de Assis na Providencia de Deus“, einer Drogentherapie-Einrichtung, fährt, wo er eine Ansprache halten wird.

Am Donnerstag, dem 25. Juli, wird Papst Franziskus zunächst eine Privatmesse im Bildungshaus Sumaré halten. Um 9.45 Uhr wird ihm im Rathaus von Rio de Janeiro der Schlüssel der Stadt überreicht werden, und es werden die Olympischen Fahnen für 2016 von ihm gesegnet. Es wird dies der Tag sein, an dem der Pontifex auf eigenen Wunsch die Favela-Gemeinde Varghina im Stadtbezirk Manguinhos besuchen wird. Auch hier wird er eine Ansprache halten. Am frühen Abend um 18.00 Uhr wir der Papst zum ersten Mal auf einem Begrüßungsfest auf dem Strandboulevard von Copacabana auf die Jugendlichen aus der ganzen Welt treffen, wo er sie begrüßen und eine Ansprache halten wird.

Am Freitag, dem 26. Juli, wird Papst Franziskus nach der Privatmesse im Bildungshaus Sumaré einigen jugendlichen Teilnehmern des 26.Weltjugendtages um 10.00 Uhr die Beichte im Park „Quinta da Boa Vista“ abnehmen. Um 11.30 Uhr findet eine kurze Begegnung mit jugendlichen Straftätern in der erzbischöflichen Residenz „Palacio Sao Joaquim“ statt, von wo aus er um 12.00 Uhr das Angelusgebet vom Mittelbalkon halten wird. Hier findet ebenfalls die Begrüßung des Organisationskomitees und der Sponsoren des 26. Weltjugendtages statt. Im runden Saal der Residenz isst der Papst um 13.00 Uhr mit Jugendlichen zu Mittag. Der Tag endet mit einem Kreuzweg mit den Jugendlichen auf dem Strandboulevard von Copacabana und einer Ansprache.

Samstag, der 27. Juli, beginnt mit einer Eucharistiefeier um 9.00 Uhr mit Bischöfen, Priestern, Ordensleuten und Seminaristen in der St.-Sebastians-Kathedrale Rio de Janeiro und einer Predigt des Papstes. Um 11.30 Uhr findet eine Begegnung mit den brasilianischen Staats- und Regierungschefs im Stadttheater von Rio de Janeiro statt, wo der Pontifex eine Ansprache halten wrid. Um 13.30 Uhr findet sich Papst Franziskus mit Brasiliens Kardinälen, den Spitzen der Brasilianischen Bischofskonferenz, den Bischöfen der Region und dem päpstlichen Mitarbeiterstab im Refektorium des Bildungshauses Sumaré zu einem gemeinsamen Mittagessen ein. Der Tag endet mit einer Gebetswache um 19.30 Uhr mit den Jugendlichen auf dem Campus Fidei von Guaratiba und einer Ansprache des Papstes.

Um 10.00 Uhr findet am Sonntag, dem 28. Juli, die Hauptmesse zum 26. Weltjugendtag auf dem Campus Fidei von Guaratiba statt, wo Papst Franziskus eine Predigt hält und um 12.00 Uhr das Angelus-Gebet spricht, so wie die Teilnehmer begrüßt. Um 14.00 Uhr nimmt er gemeinsam mit dem päpstlichen Mitarbeiterstab ein Mittagessen im Bildungszentrum Sumaré ein. Kurz vor der Verabschiedung in Sumaré um 16.30 Uhr findet um 16.00 Uhr ebendort eine Begegnung mit dem Koordinationskomitee des Lateinamerikanischen Bischofsrats (CELAM) statt, die mit einer Ansprache endet. Um 17.30 Uhr begibt sich Papst Franziskus in das Veranstaltungszelt 5, um dort die ehrenamtlichen Helfer des 26. Weltjugendtages zu treffen. Bevor der Papst um 19.00 Uhr die Heimreise nach Rom antritt, findet um 18.30 Uhr die Verabschiedungszeremonie auf dem internationalen Flughafen Galeao-Antonio Carlo Jobim statt, die mit einer Ansprache des Heiligen Vater enden wird.

Am Montag, dem 29.Juli, wird Papst Franziskus um 11.30 Uhr europäischer Zeit auf dem Flughafen Ciampino in Rom landen.