Das Vatikanische Geheimarchiv öffnet seine Pforten

Ab 1. März beginnt in den Musei Capitolini die Ausstellung Lux in arcana

| 1242 klicks

ROM, 12. Januar 2012 (ZENIT.org). – Es ist ein einzigartiges Ereignis in der Geschichte der Kirche: Vom 1. März bis zum 9. September wird die Ausstellung „‚Lux in arcana‘“ – das Geheimarchiv des Vatikans öffnet seine Tore“ stattfinden.

Hunderte von Codizes, Pergamenten, Rollen, Registern und Handschriften werden für diese Zeit vom Geheimarchiv des Vatikans in die „Musei Capitolini“ von Rom gebracht. Die Dokumente umfassen ungefähr zwölf Jahrhunderte (vom 8. bis zum 20. Jahrhundert).

Es handelt sich um das erste – und vielleicht einzige Mal–, dass diese Dokumente des Geheimarchivs die Mauern des Vatikans verlassen. Die Ausstellung „Lux in arcana“ findet zum Anlass des 400. Jahrestages der Gründung des Vatikanischen Geheimarchivs statt, und hat das Ziel zu zeigen, was das päpstliche Archiv ist und wie es funktioniert, das Verborgene offenzulegen, und sie erlaubt gleichzeitig den Zugang zu einigen wunderbaren Schätzen, die in den ungefähr 85 Kilometer langen Regalen des Vatikanarchives bewahrt werden.

Unter den Zeitdokumenten wird man bewundern können: die Handschrift des Galileo Galilei, in der er seinen Thesen und Theorien abschwört und die Verurteilung der Kirche annimmt (1633); das „Privilegium Ottonianum“, mit dem der sächsische Kaiser Otto I. sich für die Verteidigung des Papstes gegen eventuelle Angreifer bereit erklärt hat (962); die Exkommunikation Martin Luthers (1520); der Brief Celestins V., der die „große Ablehnung” beinhaltet, mit der er das Papstamt zurückgewiesen hat (1294), und das Dogma der Unbefleckten Empfängnis, unterzeichnet von Pius IX. (1854).

Der Blick des Besuchers wird durch die Jahrhunderte streifen und einigen bekannten Persönlichkeiten begegnen können: Wolfgang Amadeus Mozart (dessen Päpstlicher Orden ausgestellt wird), Abraham Lincoln (mit seinem Diskurs über die Sklaverei in den USA) und Napoleon Bonaparte (Traktat von Tolentino, das Papst Pius VII. dazu zwang, wertvolle Kunstschätze zu übergeben).

Die Ausstellung wird täglich von 9 Uhr – 20 Uhr geöffnet sein.
Eintrittskarte: Museum und Ausstellung: 12.00 €, 10.00 € ermäßigt.
Weitere Informationen hier: www.luxinarcana.org

[Übersetzung des Italienischen Originals von Jan Bentz]