Delegationen aus aller Welt in Rom

Einführungsmesse Papst Franziskus'

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 1164 klicks

Zur Einführungsmesse von Papst Franziskus heute morgen im Petersdom waren rund 180 Delegationen aus aller Welt angereist. Zu den Gästen zählten unter anderem die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Vize-Präsident der USA Joe Biden sowie die Staatspräsidentin Argentiniens Cristina Fernandez de Kirchner mit den jeweiligen Delegationen. Aus Italien war Staatspräsident Giorgio Napoletano mit Delegation vertreten. Insgesamt nahmen 31 Staatsoberhäupter und 11 Regierungsoberhäupter an der Einführungsmesse teil.

Die unterschiedlichen Kirchen und Konfessionen waren mit insgesamt 33 Delegationen vertreten, darunter auch der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartolomaios I., der als erster Patriarch seit dem Schisma von 1054 an der Amtseinführung eines Papstes teilnahm. Von den weiteren Delegationen der Weltreligionen seien noch die jüdische Delegation, die islamische, die buddhistische oder auch die Delegation der Sikh zu erwähnen.

Insgesamt hatten Delegationen aus 132 Ländern ihre Teilnahme angekündigt. „Die Delegationen kommen“, wie Pater Lombardi erklärte, „auf Information des Staatssekretariats hin; eine Einladung gab es nicht.“

Auch Herrscherhäuser, wie Belgien und Monaco, sowie Thronfolger aus Spanien oder auch Belgien waren der Information des Staatssekretariats gefolgt und zur Einführungsmesse angereist.

Entsprechend hohe Sicherheitsmaßnahmen wurden in der Stadt Rom getroffen. In Vatikannähe wurde der „Lungotevere“ vormittags für den Verkehr gesperrt, ebenso die „Via del Plebiscito“ und der „Corso Vittorio“, um das Passieren der rund 160 Delegationen sicherzustellen. Ebenso waren wegen weiträumiger Sperrungen unter anderem die Piazza Risorgimento, der Borgo Sant’Angelo oder auch die Piazza Sant’Uffizio für den Verkehr nicht zugänglich. Zu den Sicherheitsmaßnahmen zählten auch zahlreiche Kontrollmaßnahmen zu Land, zu Wasser und in der Luft sowie das Entfernen von parkenden Autos und Müllcontainern.

Insgesamt waren sechs Großbildschirme, vier in der Via della Conciliazione und jeweils einer an der Piazza Risorgimento und den Colonnaden aufgebaut, um die Einführungsmesse von Papst Franziskus live zu übertragen.