"Den Willen Gottes besser verstehen"

Botschaft von Kardinal Reinhard Marx zum muslimischen Fastenmonat Ramadan

Bonn, (DBK PM) | 525 klicks

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat zum muslimischen Fastenmonat Ramadan, der dieses Jahr am 28. Juni beginnt, den Muslimen in Deutschland Gottes Segen gewünscht. 

In einer Botschaft an die Muslime schreibt Kardinal Marx: „Der religiös fastende Mensch erfährt sich selbst im Angesicht Gottes. Durch Fasten und Gebet werden seine Sinne geschärft, damit er den Willen Gottes besser versteht und sich der Nöte seiner Mitmenschen mit neuer Klarheit bewusst wird. Dem Fastenden wird die Einsicht geschenkt, Pilgernder vor Gott zu sein. Und in der Zeit des Fastens wird in ihm auch die Sehnsucht nach Frieden geweckt.“ 

Mit großer Sorge erlebe die Welt, wie weit sie von diesem Frieden entfernt sei, was insbesondere für den Nahen Osten gelte: „Dem Wunsch nach Frieden entspricht auch die arabische Begrüßungsformel ‚As-salam 'alaikum‘ – Friede sei mit dir! Viele Menschen erbitten und erhoffen gerade in diesen Tagen den Frieden für jene Region, in der die gemeinsamen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam liegen. Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird, erfüllt uns mit Trauer“, so Kardinal Marx. Vor diesem Hintergrund sei es eine bewegende Erfahrung gewesen, dass Papst Franziskus zu einer Gebetsstunde in den Vatikan eingeladen habe, an der Israels Staatspräsident Shimon Peres, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas und der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., teilgenommen haben: „Es ist eine erhebende geistliche Erfahrung, sich trotz aller religiösen Unterschiede und politischen Differenzen zusammen vor Gott zu treffen.“ 

Kardinal Marx bittet in seiner Botschaft die Muslime, sich diesem Anliegen von Papst Franziskus anzuschließen und für den Frieden im Nahen Osten zu beten. „Papst Franziskus hat uns allen zugerufen: ‚Achten und lieben wir einander als Brüder und Schwestern! Lernen wir, das Leid des anderen zu verstehen! Niemand gebrauche den Namen Gottes als Rechtfertigung für Gewalt! Arbeiten wir gemeinsam für die Gerechtigkeit und den Frieden!‘ Im Geist dieses eindringlichen Aufrufs wünsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen der katholischen Kirche in unserem Land eine gesegnete Fastenzeit und ein glückliches Fest zum Ende des Ramadan“, so Kardinal Marx. 

Hinweis:

Die Grußbotschaft von Kardinal Reinhard Marx finden Sie im Anhang und zum Herunterladen unter www.dbk.de.