Der heilige Ceolfrid

Abt in Wearmouth und Jarrow

| 651 klicks

ROM, 25. September 2012 (ZENIT.org). - Über das Leben des heiligen Ceolfrid berichtet Beda Venerabilis. Besonderes Lob erhält der Heilige, der sich stets strengen Bußübungen unterzog, wegen seiner herausragenden Eigenschaften und Tugenden. Beda Venerabilis kannte den heiligen Ceolfrid persönlich, da der Heilige sein Abt und Mitbruder war.

Ceolfrid, der vermutlich um 640 geboren wurde, gründete 674 gemeinsam mit Benedikt Biscop ein Kloster in Wearmouth. Nach der Rückkehr von der gemeinsamen Pilgerfahrt nach Rom im Jahr 678 kümmerte sich Ceolfrid auch mit um die Gründung des Tochterklosters in Jarrow, das 680 entstand. Ab 682 stand der Heilige dem Kloster in Jarrow als Abt vor, ab 689 übernahm er zusätzlich die Leitung des Klosters in Wearmouth.

Während der Amtszeit Ceolfrids entwickelten sich die beiden Klöster, die der Regel des heiligen Benedikt folgten, zu blühenden Kulturzentren. Ceolfrid förderte mit großer Hingabe die Wissenschaften, so dass eine umfassende Bibliothek und eine entsprechend ausgestattete Schreibstube zum Inventar gehörten.

Als Ceolfrid wegen seines fortgeschrittenen Alters meinte, die ihm übertragenen Aufgaben nicht mehr ausreichend erfüllen zu können, legte er sein Amt nieder. Er ermahnte die rund 600 Mönche in Wearmouth und Jarrow zu Einigkeit und brüderlicher Liebe. Die ihm verbleibende Zeit wollte der Heilige für eine Reise nach Rom nutzen. Doch der Tod ereilte ihn während der Durchreise in Frankreich, wo er am 25. September 716 in Langres starb. Die Reliquien des Heiligen wurden nach Jarrow gebracht und gelangten schließlich nach Glastonbury. [bd]