Der Heilige Stuhl organisiert Studientag zum Thema Gewalt gegen Frauen

| 399 klicks

NEW YORK, 19. Januar 2007 (ZENIT.org).- Am Sitz des Ständigen Beobachters des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in New York wird für den 27. Februar ein „Tag des Nachdenkens“ über das Thema der Gewalt gegen Frauen vorbereitet.



Anlass für die Initiative, die von der Path to Peace Foundation (Stiftung „Weg zum Frieden“) und dem Vinzentinischen Zentrum für Kirche und Gesellschaft ausgeht, ist eine Sitzung der UNO-Kommission für die Stellung der Frau.

Die Vortragenden werden unter anderem über häusliche Gewalt und die sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen sprechen. Als Moderatorin wurde Marilyn Martone, Professorin für Theologie an der St. Johns University, geladen.

Im Rahmen der Begegnung sollen die sozialen, wirtschaftlichen und gesetzlichen Probleme aufgezeigt und im Licht der Menschenwürde beleuchtet werden.

Die 1991 ins Leben gerufene Stiftung „Weg zum Frieden“ unterstützt die Mission des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen und verbreitet die Friedensbotschaft der katholischen Kirche. Ihr Präsident ist Erzbischof Celestino Migliore, Apostolischer Nuntius und Ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls bei der UNO.