Der Heilige Vater sorgt sich um das Wohl der behinderten Menschen

| 544 klicks

ROM, 5. Dezember 2005 (ZENIT.org).- Am zweiten Adventssonntag rief Benedikt XVI. dazu auf, die behinderten Menschen besser in der Gesellschaft zu integrieren.



Angesichts des bevorstehenden 30-jährigen Jubiläums der Verabschiedung der UN-Erklärung über die Rechte der Behinderten am kommenden Freitag, dem 9. Dezember, erklärte der Papst im Anschluss an seine Ansprache zum Angelusgebet: \"Aus diesem Anlass lade ich jeden ein, sich verstärkt für die behinderten Menschen in der Gesellschaft einzusetzen – in der Welt der Arbeit genauso wie in der christlichen Gemeinde. Erinnert euch und alle daran, dass jedes menschliche Leben Respekt verdient und von der Empfängnis bis zum natürlichen Ende geschützt werden muss.\"

Vom Fenster seines Arbeitszimmers aus versicherte der Heilige Vater den Tausenden von Pilgern, die auf dem Petersplatz zusammengekommen waren, er werde besonders für diejenigen beten, \"die sich dieser gewaltigen Aufgabe widmen\". An alle richtete er die Einladung, sich auf das kommende Weihnachtsfest vorzubereiten: \"Bereitet dem Herrn in euren Herzen den Weg, indem ihr euch mit erneuter Aufmerksamkeit um die benachteiligten Menschen kümmert.\"