Der Papst besucht das Grab Johannes Pauls II.

Der Heilige Vater Franziskus betete zum 8. Todestag am Grab des Seligen

Rom, (ZENIT.org) | 761 klicks

Am Abend des 2. April hat Papst Franziskus anlässlich des achten Todestages des sel. Johannes Paul II. nach Schließung des Petersdoms für die Pilger dessen Grab besucht. Der Papst wurde von Kardinal Comastri, Erzpriester des Petersdoms, und seinem persönlichen Sekretär Msgr. Alfred Xuereb begleitet.

Der Papst verweilte kniend im stillen Gebet vor dem Altar mit dem eingefasstem Grab in der Kapelle des hl. Sebastian. Danach besuchte er die Gräber des sel. Johannes XXIII. und des hl. Pius X.

Wie der Besuch des Grabes des hl. Petrus und der Vatikanischen Grotten drückt auch der Besuch der Basilika an diesem Abend die tiefe spirituelle Kontinuität des petrinischen Amtes der Päpste aus, die Papst Franziskus intensiv lebt und fühlt, wie auch sein Treffen mit seinem Vorgänger Benedikt XVI. und die Telefongespräche mit ihm zeigen.