Der Privatsekretär des Papstes feierte 25-jähriges Priesterjubiläum

| 3174 klicks

ROM, 3. Juni 2009 (ZENIT.org).- Prälat Georg Gänswein (52), der Privatsekretär von Papst Benedikt XVI., beging am Pfingstsonntag (31. Mai) den 25. Jahrestag seiner Priesterweihe.



Der aus Riedern am Wald (Gemeinde Ühlingen-Birkendorf) stammende Priester absolvierte das Studium der katholischen Theologie in Freiburg und Rom und wurde am 31. Mai 1984 von Erzbischof Oskar Saier in Freiburg zum Priester geweiht. Nach zwei Kaplansjahren im mittelbadischen Oberkirch nahm er das Studium des Kirchenrechts am Kanonistischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München auf und war dort Wissenschaftlicher Assistent bei Professor Winfried Aymans (1987-1993).

Ende 1993 wurde Gänswein zum Dr. iur. can. promoviert. Während der Studien- und Promotionszeit wirkte er aks Seelsorger bei den Armen Schulschwestern am Anger und als Subsidiar in der Stadtpfarrei St. Peter; zugleich war er Diözesanrichter am Erzbischöflichen Konsistorium in München. Im Januar 1994 erfolgte die Ernennung zum persönlichen Referenten des damaligen Erzbischofs von Freiburg und zum Dompräbendar (Domvikar).

1995 wurde der Priester zunächst als Mitarbeiter der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung an die Römische Kurie nach Rom berufen. 1996 erfolgte der Wechsel in die Kongregation für die Glaubenslehre.

Im März 2003 wurde Gänswein Privatsekretär des damaligen Präfekten Joseph Kardinal Ratzinger. Seit dem 19. April 2005 ist Gänswein Privatsekretär von Papst Benedikt XVI., der ihn mit Datum vom 28. März 2006 zum Päpstlichen Ehrenprälaten ernannte. Am 21. Juni 2007 erhielt Gänswein das Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.