"Der Rosenkranz": Gebetsmeditationen aus aller Welt

Betrachtungsbuch ausgegeben von "Kirche in Not"

München, (KIN) | 341 klicks

Unter dem Titel „Der Rosenkranz“ gibt das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ein Betrachtungsbuch zu den vier klassischen Varianten des Rosenkranzgebets heraus. Auf 68 Seiten finden sich Gedanken bekannter Geistlicher, Ordensleute und Laien aus aller Welt zu den freudenreichen, lichtreichen, schmerzhaften und glorreichen Geheimnissen des Rosenkranzes.

Die Betrachtungen stammen unter anderem aus der Feder des Nowosibirsker Bischofs Joseph Werth, des brasilianischen Generalvikars Herbert Douteil und des lange Jahre im Heiligen Land tätigen Franziskanerpaters Robert Jauch. Ursprünglich gehalten wurden die Meditationen während des monatlichen Rosenkranzgebets von „Kirche in Not“ im bundesweit empfangbaren katholischen Radiosender „Radio Horeb“. Radiomoderator Volker Niggewöhner hat die besten Betrachtungen aus dieser Sendereihe nun bebildert und für „Kirche in Not“ in Buchform zusammengefasst.

Das Buch „Der Rosenkranz“ kann im Internet auf der Seite www.kirche-in-not.de/shop bestellt werden (2,50 Euro) oder bei:

Kirche in Not
Lorenzonistraße 62
81545 München

Telefon: 089 – 64 24 888-0
Fax: 089 – 64 24 888
 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Nähere Informationen zu den Radio- und Fernsehsendungen von "Kirche in Not" erhalten Sie auf http://www.kirche-in-not.de/radio-tv/aktueller-sendeplan.