Der rumänische Patriarch ruft zu einer Unterschrift für "Einer von uns" auf

Die rumänische orthodxe Kirche setzt sich für das Leben im Moment der Empfängnis ein

Rom, (ZENIT.org) Antonio Gaspari | 469 klicks

Der Internetseite der orthodoxen Kirche Rumäniens ist zu entnehmen, dass der Patriarch alle Diozösen und alle damit zusammenhängenden Verbände dazu aufgerufen hat, die Iniziative der europäischen Bürger „Einer von uns“ zu verbreiten und zu unterstützen und so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln. Die Iniziative „Einer von uns“ setzt sich für die Anerkennung des Lebens ab dem Zeitpunkt der Empfängnis ein.  

Die Mitbürger und Bewegungen, die die Iniziative ins Leben gerufen haben, setzen sich ebenfalls dafür ein, dass die UE die Zahlungen an Verbände einstellt, die Abtreibungen befürworten. Ebenso verlangen sie, dass die öffentliche Finanzierung von Forschungsprojekten verboten wird, die die Tötung von Embrionen in Kauf nehmen.

Diese beiden Forderungen können über eine Veränderung der europäischen Finanzierungsgesetze erfüllt werden.

Der Patriarch der orthodoxen Kirche Rumäniens erinnert daran, dass das Leben im Moment der Empfängnis beginnt und dass die Zerstörung von menschlichen Embrionen ein „unakzeptierbarer“ Akt ist, sowohl aus spiritueller als auch aus moralischer Sicht.

In Zusammenhang damit hat der Vertreter der orthodoxen Kriche Rumäniens in den europäischen Institutionen, zusammen mit der Bischofskonferenz der Länder der UE (COMECE), aktiv die Gesetzesänderung der Artikel, die die ethischen Aspekte des dem europäischen Parlament vorgelegten Programms für die Forschung und Neuentwicklung Horizon 2020 unterstützt. Jeder volljährige Bürger kann die Iniziative „Einer von uns“ unterschreiben.

Unterzeichnen kann man hier: https://ec.europa.eu/citizens-initiative/ECI-2012-000005/public/signup.do?lang=de

Für weitere Auskünfte: www.oneofus.eu.