Der Termin für die Sonderbischofssynode zur Familie steht fest

Vom 5. bis zum 19. Oktober 2014 tagen die Bischöfe im Vatikan

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 337 klicks

Das Presseamt des Vatikans teilte am Dienstag mit, dass vom 5. bis 9. Oktober Vertreter der Ortskirchen im Rahmen der dritten Generalsversammlung der Sonderbischofssynode zu dem Thema „Die pastorale Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung“ beraten würden. Einer der Gegenstände der Gespräche würden auch die wiederverheirateten Geschiedenen sein, ein Thema, das in den vergangenen Tagen die Presse beherrscht hatte.

Der Direktor der Pressestelle des Vatikans, Pietro Lombardi, erklärte, der Papst wolle mit der Auswahl des Themas die Überlegungen über und das Fortschreiten der Gemeinschaft der Kirche vorantreiben. Dabei sei die verantwortungsvolle Teilnahme der weltweiten Bischofssitze maßgeblich von Bedeutung. Die Ausschreibung einer Sonderbischofssynode stehe für eine Kirche, die sich kontinuierlich in der Besinnung und im Gebet fortbewege, so Lombardi weiter. Dies zeige überdies, dass sich dem wichtigen Thema der Familienpastoral von Seiten des Papstes und der Bischöfe angenommen werde. Entscheidend sei, einen gemeinsamen Weg zu finden, um ein Durcheinander zu vermeiden.

Ungewöhnlich war bei den Beratungen über die Weltbischofssynode im Vatikan am Montag und am Dienstag die persönliche Teilnahme von Papst Franziskus, der an beiden Sitzungstagen zu den Beratungen des 13. Ordentlichen Rates des Gremiums teilgenommen hatte.

Die Weltbischofssynode war 1965 von Paul VI. gegründet worden. Als ständige Einrichtung soll sie das kollegiale Element in der Leitung der Weltkirche stärken. Ihre Funktion ist allein beratender Natur und hat keine Beschlusskraft.