Der Vatikan setzt neuen Kommunikationsberater ein

Der in Missouri geborene renommierte Journalist Greg Burke wird dazu ernannt

| 810 klicks

VATIKANSTADT, 26. Juni 2012 (ZENIT.org). - Das Vatikanische Staatssekretariat ernannte den 52-jährigen Amerikaner Greg Burke zum Kommunikationsberater. Während der Jesuit Pater Federico Lombardi, Leiter des Presseamtes des Heiligen Stuhls, weiterhin der offizielle Sprecher des Vatikans bleibt, wird Burke als Kommunikationsstratege tätig werden.

Burke  verfügt über eine langjährige Erfahrung als Berichterstatter für die katholische Kirche. Er begann Ende der 1980er Jahre als Vatikankorrespondent für die amerikanische Zeitung „National Catholic Register“. Später berichtete er aus Rom als Korrespondent für das Time-Magazine. In jüngerer Zeit arbeitete er für den Fernsehsender Fox News, für den er über den Tod Johannes Pauls II. und aus dem Mittleren Osten berichtet hatte.

Ebenso wie Joaquín Navarro-Valls, Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls unter Johannes Paul II., ist auch Burke Mitglied des „Opus Dei“.

Presseberichten zufolge habe er das Angebot einer Tätigkeit als Medienberater des Vatikans zunächst abgelehnt. Später jedoch habe er sich zuerst zum Grab des hl. Petrus und dann zum Grab des hl. Paulus begeben und um Klarheit für eine Entscheidung gebetet.

Burke wird seine Arbeit in einem Büro im Staatssekretariat in enger Abstimmung mit Pater Lombardi und anderen vatikanischen Medien durchführen.

[Übersetzung des englischen Originals von Sarah Fleissner]