Deutsche Bischöfe veröffentlichen Leitfaden für katholische Schulen

Arbeitshilfe „Qualitätskriterien für Katholische Schulen. Ein Orientierungsrahmen" ab sofort erhältlich

| 1968 klicks

BONN, 12. Juni 2009 (ZENIT.org/dbk.de).- Mit einer neuen Arbeitshilfe „Qualitätskriterien für Katholische Schulen"  stellen die deutschen Bischöfe den etwa 900 Katholischen Schulen in freier Trägerschaft einen Orientierungsrahmen für die Planung von Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung und für die Entwicklung von Evaluations­instru­menten zur Verfügung. Die Arbeitshilfe ist ab sofort erhältlich.

„Mit dem Recht, Schulen zu gründen und zu betreiben, wie auch mit dem nicht unerheblichen Aufwand, den die kirchlichen Träger für ihre Schulen erbringen, verbindet sich der Anspruch an Katholische Schulen, gute Schulen zu sein", erläutert der Vor­sitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch. Die Bischöfe verbänden mit den Qualitätskri­terien „das Anliegen, die Qualitätsentwicklung Katholischer Schulen zu unterstützen und die Schär­fung ihres spezifischen Profils zu fördern". Eckpunkte dieses Profils sind ein personaler Bil­dungs- und Erziehungsbegriff, der sich an der von Gott geschenkten Würde der Schülerinnen und Schüler orientiert, die wechselseitige Durchdringung von Glaube, Kultur und Leben sowie das Verständnis der Schule als einer Erziehungsgemeinschaft von allen am Schulleben Beteiligten. Diese Grundzüge des Profils Katholischer Schulen werden in den Qualitätsbereichen „Erziehung", „Unterricht", „Schulleitung", „Lehrerinnen und Lehrer" sowie „Zusammenarbeit mit den Eltern" entfaltet. Erzbischof Zollitsch: „Diese Qualitätskriterien führen nicht nur innerkirchlich zu einer Vergewisserung über die Aufgaben und Leistungen unserer Schulen, sondern sie dienen auch dem Ziel, dass die Katholischen Schulen ihren originären und bereichernden Beitrag im deutschen Schulsystem weiterhin in guter Weise erbringen und weiterentwickeln."

Die Broschüre „Qualitätskriterien für Katholische Schulen. Ein Orientierungsrahmen" kann auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz www.dbk.de bestellt werden. Dort steht sie auch als Datei zum Download bereit.