Deutsche Bischofskonferenz ruft zur Unterstützung auf den Philippinen auf

Erzbischof Zollitsch: "Wir müssen sofort helfen!"

Bonn, (DBK PM) | 364 klicks

Mit großer Bestürzung hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, den Verletzten und Angehörigen der Opfer nach dem schweren Taifun auf den Philippinen sein Mitgefühl ausgesprochen. In einem Brief an den Vorsitzenden der Bischofskonferenz der Philippinen, Erzbischof Sokrates Villegas, schreibt Zollitsch: „Die dramatischen Bilder aus Ihrem Land bewegen uns sehr. Wir sind zutiefst erschüttert vom Tod so vieler Menschen, die Opfer der Naturgewalten wurden.“ 

Erzbischof Zollitsch sprach der Kirche auf den Philippinen seine Anteilnahme aus und rief zum Gebet für die Bevölkerung auf. „Unsere Solidarität gilt den Überlebenden, die unser Gebet brauchen. In dieser hoffnungslosen Situation müssen wir nach Kräften helfen, dazu zählt auch das Gebet.“ Gleichzeitig appelliert Erzbischof Zollitsch an die Bevölkerung in Deutschland, für die Krisenregion zu spenden: „Wir müssen sofort helfen. Deshalb bitte ich um sichtbare Unterstützungen für die Opfer auf den Philippinen. Spenden Sie jetzt. Caritas international koordiniert die Hilfe für die Philippinen.“ 

Hinweis:

Spenden sind erbeten an Caritas international, Konto Nummer 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00, Stichwort: Nothilfe Taifun.