"Die Atmosphäre eines Festes prägte diese Tage"

Heutige Generalaudienz auf dem Petersplatz

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 316 klicks

Während der ersten Generalaudienz nach der Sommerpause, kam Papst Franziskus heute auf einem sonnenübergossenen Peterplatz auf seine Brasilienreise zurück und zog eine Bilanz seiner Teilnahme am Weltjugendtag 2013 in Rio de Janeiro.

Wir dokumentieren im Folgenden die offizielle deutsche Zusammenfassung seiner Ansprache.

***

Liebe Brüder und Schwestern, heute wollen wir noch einmal einen Rückblick auf die Apostolische Reise nach Brasilien werfen. Der Besuch begann mit einem Halt in Aparecida, dem bedeutendsten Wallfahrtsort Brasiliens. Das Gnadenbild Unserer Lieben Frau Aparecida hat den Papst dann bei allen weiteren Etappen des Weltjugendtags begleitet. Drei Schlagworte fassen die Eindrücke dieses Ereignisses zusammen: Empfang, Fest, Mission. Mit einem überaus liebenswürdigen Empfang wurden die vielen Tausend Jugendlichen aus aller Welt aufgenommen, ein Zeichen der wahren Großherzigkeit der Gastgeber. Die Atmosphäre eines Festes prägte diese Tage. Es war ein Ausdruck für die echte Gemeinschaft und die Freundschaft untereinander. Das Motto des Weltjugendtags „Geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern" (Mt 28,19) weist auf das eigentliche Ziel dieser Feier hin, den Aufbruch zur Mission. Aber nur mit Christus können wir das Evangelium zu den Menschen bringen. Nur mit ihm können wir Hoffnung für unsere Mitmenschen sein, Spaltungen überwinden und Zeugen von Gottes Barmherzigkeit werden.

[Für die deutschsprachigen Pilger wurden folgende Grußworte auf Italienisch verlesen:]

Von Herzen grüße ich alle Brüder und Schwestern deutscher Sprache. besonders die Fahrradpilger anlässlich des fünfzigsten Jahrestags der Heiligsprechung von Vinzenz Pallotti und die Jugendlichen des „Treffpunkts Benedikt" aus Kremsmünster in Österreich. Der Heilige Geist geleite euch stets auf eurem Lebensweg.

[© 2013 – Libreria Editrice Vaticana]