Die Capella Sistina gibt erstes Konzert in Großbritannien

Der Heilige Stuhl bezeichnet das Konzert als großzügige Geste der Ökumene

| 825 klicks

LONDON, 11. Mai 2012 (ZENIT.org). - Die „Cappella Musicale Pontificia Sistina“ („Päpstliche Sixtinische Kapelle“) brachte vergangenen Sonntag in der Westminster-Kathedrale erstmals ein Konzert in Großbritannien zur Aufführung. Die Sixtinische Kapelle ist der persönliche Chor des Heiligen Vaters. Er wird von Msgr. Massimo Palombella geleitet  und besteht aus 20 Männern und 35 Knaben zwischen 8 und 13 Jahren.

In Rahmen des Konzerts wurden Stücke dargeboten, die im Laufe der Geschichte für die päpstlichen Feierlichkeiten verwendet worden waren. Das Publikum wurde so auf eine Reise durch das liturgische Jahr geführt. 

Der anglikanische Chor der Westminster-Abtei wird dann im Gegenzug gemeinsam mit der Sixtinischen Kapelle in Rom bei den liturgischen Feiern zum Hochfest Petrus und Paulus singen. Anlässlich dieses ökumenischen Besuchs wird der Chor des Papstes erstmals in seiner über 500-jährigen Geschichte zusammen mit einem anderen Chor konzertieren.

Der Einladung nach Rom war ein Besuch der Westminster-Abtei Benedikts XVI. während seines Staatsbesuchs von England und Schottland im September 2010 vorausgegangen. Damals hatte der Papst einen Abendgottesdienst gefeiert und mit dem Erzbischof von Canterbury, Dr. Rowan Williams, am Grab des heiligen angelsächsischen Königs Eduard dem Bekenner (1004-1066) gebetet.  

Auf Wunsch des Papstes sollen sich die Vorbereitungen auf das Zusammenwirken im Juni dahingehend vollziehen, dass diese ein Ausdruck der christlichen Berufung des Chors werde und den fruchtbaren gegenseitigen Austausch zwischen den beiden liturgischen und kulturellen Traditionen fördere. Da die Westminster-Abtei offiziell als die Stiftskirche des Kollegiatstifts St. Peter bekannt ist, werden die beiden Chöre ihrem gemeinsamen Patron mit vereintem Klang ihre Ehre erweisen.

Die beiden Chöre werden am 28. Juni bei der ersten Vesperfeier in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern und am 29. Juni während der Papstmesse im Petersdom am Hochfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus gemeinsam zu hören sein.

[Übersetzung des englischen Originals von Sarah Fleissner]