Die Deutschlandfamilienkarte: konkrete Hilfe im Alltag von Familien

Onlineportal freigeschaltet

| 676 klicks

OBERHAUSEN, 25. April 2012 (ZENIT.org), - Seit gut zwei Monaten ist das Onlineportal des Verbandes kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD) freigeschaltet. Das Informationsportal bietet dem Besucher die Möglichkeit, sich über die in Deutschland erhältlichen Familien- und Rabattkarten zu informieren. Die verschiedenen Familienangebote der Länder und Kommunen werden hier übersichtlich zusammengestellt. Schon  nach so kurzer Zeit zeige sich ein sehr großes Interesse an dem Onlineportal, so die Vorsitzende des KRFD Dr. Elisabeth Müller.

Das Onlineportal des KRFD ist das einzige Informationsangebot in Deutschland für Familienkarten und zeigt transparent auf, welche Familienangebote in den jeweiligen Bundesländern zur Verfügung stehen. Von 16 Bundesländern bieten nur 7 eine Familienkarte an. Die Lücke auf Landesebene ist teilweise auf kommunaler Ebene durch entsprechende Angebote geschlossen worden.

Die Familienangebote differieren stark von Land zu Land. So darf in Stuttgart zum Beispiel das Höchsteinkommen von 60.000 Euro nicht überschritten werden, in Sachsen und Baden-Württemberg ist eine Familienkarte erst ab drei Kindern möglich, Hamburg hat seine Familienkarte 2010 eingestellt. 

Es gibt noch viel zu tun. Wie Thomas Franke, Sprecher des KRFD, feststellte, sollten die Familienkarten eine Hilfe im Alltag der Familien sein. Ziel sollten speziell auf Familien angepasste Rabatte und Angebote sein. Besondere Beachtung müsse dabei die Größe der Familie finden, da die Bedürfnisse einer Einkindfamilie anders seien als die einer Familie mit drei und mehr Kindern. Zu denken sei hier an eine Staffelung der Rabatte, so Thomas Franke.

Der KRFD arbeitet intensiv daran, das Portal weiter auszubauen und mit neuen Informationen aufzufüllen. Viele Leser haben dem KRFD bereits zahlreiche Hinweise zu verschiedenen Rabattangeboten für Familien mitgeteilt. Nach einer gründlichen Prüfung werden diese Hinweise in das Portal deutschlandfamilienkarte.de eingefügt. Selbstverständlich hat die Angebotsliste keinen Ausschließlichkeitscharakter, sondern will sich als reinen Hinweis auf die unterschiedlichen Angebote verstehen. 

Um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen, werden die Anbieter der Familienkarten zusätzlich gebeten, auf ihren Websites einen Link zum Portal deutschlandfamilienkarte.de zu setzen.

Weitere Informationen über das Portal deutschlandfamilienkarte.de. und den Verband Kinderreicher Familien Deutschland e.V. sind hier sowie hier zu entnehmen. [bd]