Die Eckdaten zum Aufentahlt des Papstes in der Türkei

Pastoralreise vom 28. November bis zum 1. Dezember

| 368 klicks

ROM, 13. November 2006 (ZENIT.org).- Die offiziellen Eckdaten für die Papstreise von Papst Benedikt XVI. stehen fest. Der Pressesaal des Vatikans und „Radio Vatikan“, die beide unter der Leitung von P. Frederico Lombardi SJ stehen, gaben an diesem Wochenende die Einzelheiten bekannt.



Papst Benedikt XVI. wird im Rahmen seiner Pastoralreise in die Türkei vom 28. November bis zum 1. Dezember Ankara, Ephesus und Istanbul besuchen.

Sein Flieger hebt am 28. November um 9.00 Uhr auf dem Rollfeld des Flughafens Rom-Fiumicino ab und landet um 13.00 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen Ankara-Esemboga der türkischen Hauptstadt.

Von dort wird der Papst zunächst zum Atatürk-Mausoleum gebracht. Gazi Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938) ist der Begründer des modernen türkischen Staates.

Nach dem Museums-Besuch soll die offizielle Begrüßung unter Staatsoberhäuptern sowie der der Höflichkeitsbesuch beim türkischen Staatspräsidenten Ahmed Necdet Sezer erfolgen. Weitere Begegnungen sind mit Außenminister Abdullah Gül und dem Leiter des staatlichen Religionsamtes („Diyanet“), Sektionschef Ali Bardakoglu, geplant. Beim Besuch im Amt für religiöse Angelegenheiten steht auch eine Ansprache des Papstes auf dem Programm. Den Abschluss des Tagesprogramms bildet die Begegnung Benedikts XVI. mit dem Diplomatischen Corps in der Apostolischen Nuntiatur.

In Ephesus ist am 29. November die Feier der Heiligen Messe im Heiligtum „Meryem Ana Evi” oder „Haus Mariens“ angesetzt. Papst Benedikt XVI. wird dort eine Predigt halten. Ephesus hat große Bedeutung für die Geschichte der Kirche; hier wirkten die beiden Apostel Johannes und Paulus; im Jahr 431 tagte zudem das Konzil von Ephesus. Die Johannes-Basilika – heute nur mehr eine Ruine – war einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte des ersten christlichen Jahrtausends.

Am Mittwochabend fliegt Papst Benedikt XVI. von Smyrna nach Istanbul, dem alten Konstantinopel, wo er in der Patriachatskirche des heiligen Georg beten wird, um anschließend einen ersten Besuch im Fanar, der Residenz des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I., zu absolvieren.

Höhepunkt der Türkei-Reise des Papstes ist am Donnerstag, dem 30. November, seine Anwesenheit bei der von Bartholomaios I. zelebrierten Liturgie in der Patriarchatskathedrale Sankt Georg. Der 30. November ist das Fest des heiligen Andreas, des Patrons der Kirche von Konstantinopel. Benedikt XVI. wird während der Liturgie eine Ansprache halten, anschließend werden der Papst und Bartholomaios I. eine „Gemeinsame Erklärung“ unterzeichnen.

Nach einem gemeinsamen Essen steht ein Besuch in der Hagia Sophia auf dem Programm, ein Gebetstreffen mit dem armenisch-apostolischen Patriarchen Mesrob II. (Mutafyan) in der armenischen Patriarchatskathedrale in Kumkapi. Später soll es zu Begegnungen mit dem syrisch-orthodoxen Metropoliten Mor Timotheos Samuel Aktas und Oberrabbiner Isak Haleva kommen. Für den Abend ist ein Essen mit den Mitgliedern der Türkischen Bischofskonferenz vorgesehen.

Am 1. Dezember wird der Papst in der lateinischen Kathedrale Santo Spirito ein Hochamt feiern und eine letzte Predigt halten. Der Abflug von Istanbul erfolgt um 13.15 Uhr Ortszeit; um 14.45 Uhr wird der Papst wieder in Rom erwartet.

Die Türkei zählt 72 Millionen Einwohner. 99 Prozent sind Muslime sunnitischer Tradition, die Katholiken stellen nur rund 0,04 Prozent der Gesamtbevölkerung.