Die Friedenstadt Osnabrück rüstet sich für den Katholikentag 2008

„Forum am Dom“ wird von 28 ehrenamtlichen Mitarbeitern mitgetragen

| 1239 klicks

OSNABRÜCK, 23. November 2007 (ZENIT.org).- Die Diözese Osnabrück, die rund 580 000 Katholiken zählt, rüstet sich für den Katholikentag im kommenden Jahr. Ein überdimensionales Plakat am Domplatz, der schon vorweihnachtlich geschmückt ist, verweist auf das Glaubensfest, das hier in genau sechs Monaten stattfinden wird.



Der 97. Deutsche Katholikentag wird vom 21. bis zum 25. Mai 2008 unter dem Leitwort „Du führst uns hinaus ins Weite“ stattfinden. Die Veranstalter rechnen mit 40.000 festen Teilnehmern.

Noch sind weite Gebäudeteile um den Dom eingerüstet, dafür wird aber ein halbes Jahr vor der Eröffnung der Großveranstaltung – nach siebenmonatigen Renovierungsarbeiten – r aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammende Kreuzgang am Osnabrücker Dom fertig gestellt. Wie ZENIT vom Leiter des diözesanen Pressebüros an der Großen Domfreiheit erfuhr, wurden in den vergangen Tagen die restaurierten Kreuzwegstationen aus Sandstein wieder angebracht.

Der Kreuzgang ist jetzt wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Am ersten Advent (2. Dezember) wird ihn Bischof Franz-Josef Bode im Anschluss an das Hochamt um 10.00 Uhr segnen. Die Renovierungsarbeiten bildeten den fünften und damit letzten Bauabschnitt der Domrenovierung. Sie kostete insgesamt rund 400.000 Euro.

Die Bauarbeiten zum „Forum am Dom“ gehen aber weiter. Es ist als Informations- und Begegnungszentrum für pastorale und kulturelle Angebote konzipiert und wird am 8. Februar 2008 eröffnet werden.

28 Frauen und Männer werden gegenwärtig in zwei Kursen auf ihre Aufgaben als ehrenamtliche Mitarbeiter des „Forums am Dom“ in Osnabrück vorbereitetet. Im Mittelpunkt der Kurse stehen praktische Übungen zur Gesprächsführung, zum Umgang mit Rat suchenden Menschen und die Vermittlung von Kenntnissen über das Bistum Osnabrück.

Die Höhepunkte der vier Tage in Osnabrück werden die Fronleichnamsfeier am 22. Mai im Schlossgarten und das Abschlussfest am 25. Mai auf der Illoshöhe sein. Insbesondere zur großen Eucharistiefeier an Fronleichnam lädt Bischof Bode herzlich ein. Sie müsse ein „leuchtendes Zeugnis sein, gerade auch in unserem Land Niedersachsen, wo dieser Tag kein staatlicher Feiertag ist und die Geschäfte viele Menschen von nah und fern anziehen“.

Sein Hirtenbrief zur Vorbereitung des Katholikentags enthält auch ein entsprechendes Gebet:

Gott, du unser Vater –
so sprechen wir dich an
und dürfen darauf vertrauen:
Du bist da!

Du führst uns als Guter Hirt
auf all unseren Wegen.
Auch wenn wir in Dunkelheit geraten,
gibt dein Stab uns Halt und Zuversicht.

Auf dem Weg zum Katholikentag in Osnabrück
führe du uns mehr und mehr zusammen
zur Gemeinschaft mit dir und untereinander!
So sind wir als dein Volk, die Kirche, unterwegs
in unserem Bistum und in unserem Land.

Gib uns den Mut, uns hinauszuwagen
aus der Enge unseres Lebens,
aus dem Kreisen um uns selbst,
hinaus zu den Menschen,
die Aufrichtung und Ermutigung brauchen.

Wer sich von dir hinausführen lässt
findet die Weite, die Freiheit, das Leben.
Er findet die Weite und Tiefe deiner Liebe
und die Weite des eigenen Herzens.

Gott, führe du uns hinaus ins Weite!
Dann bleiben wir dir
und den Menschen nahe
durch deinen menschgewordenen Sohn
Jesus Christus
in der befreienden Kraft deines
Heiligen Geistes.
Amen.