"Die Frömmigkeit speist sich aus der Freundschaft zu Gott"

Deutsche Zusammenfassung der heutigen Generalaudienz

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 335 klicks

Wir dokumentieren im Folgenden die offizielle deutsche Zusammenfassung der von Papst Franziskus gehaltene Ansprache bei der heutigen Generalaudienz auf dem Petersplatz.

***

Liebe Brüder und Schwestern, in der Katechesenreihe über die Gaben des Heiligen Geistes befassen wir uns heute mit der Frömmigkeit. Im allgemeinen Sprachgebrauch meint man damit ein religiös eingeübtes Verhalten der Ehrfurcht gegenüber Gott. Als Gabe des Heiligen Geistes hat die Frömmigkeit allerdings ihren Grund in Gott selbst. Durch die Taufe sind wir Kinder Gottes, und die Freundschaft mit Jesus stärkt in uns die Freude und Zuneigung gegenüber unserem himmlischen Vater. Das lässt unsere Frömmigkeit wachsen. Diese führt uns geradezu unweigerlich zum Gebet und zum Eifer in der Erfüllung der Botschaft Jesu, Gott in Liebe und Einfachheit zu dienen, wie auch unseren Mitmenschen mit Achtung und Sympathie zu begegnen. So werden wir wirklich fähig, die Freude der Menschen zu teilen, mit den Weinenden zu weinen sowie denen nahe zu sein, die in Not und Bedrängnis sind. Bitten wir den Herrn, dass die Gegenwart des Heiligen Geistes die Furcht und den Zweifel in uns vertreibe und uns zu frohen Zeugen Gottes und seiner Liebe zu den Menschen mache.

[Für die deutschsprachigen Pilger wurden folgende Grußworte auf Italienisch verlesen:]

Von Herzen grüße ich die Pilger und Besucher deutscher Sprache und besonders den Gospodi-Chor aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart in Begleitung von Weihbischof Johannes Kreidler. Ich wünsche euch einen schönen und anregenden Aufenthalt hier in Rom. Der Heilige Geist geleite euch auf euren Wegen.

[© 2013 – Libreria Editrice Vaticana]