Die katholische Schule steht im Dienst der ganzheitlichen Erziehung des Menschen

Worte Benedikts XVI. beim sonntäglichen Angelus-Gebet

| 859 klicks

ROM, 21. Januar 2008 (ZENIT.org).- Die Diözese Rom beging gestern, Sonntag, den „Tag der katholischen Schule“. Zu diesem Anlass versammelten sich zahlreiche Vertreter der katholischen Schulen der Stadt auf dem Petersplatz, um gemeinsam mit Papst Benedikt XVI. den „Engel des Herrn“ zu beten.

Der Bischof von Rom begrüßte alle anwesenden Lehrer, Eltern und Schüler und wies anschließend auf die bedeutende Aufgabe hin, die den katholischen Schulen im Hinblick auf die Glaubenserziehung von Kindern und Jugendlichen anvertraut ist. Der Papst ermutigte die Lehrer, ihre Bemühungen, die das Evangelium zur Mitte hätten, fortzusetzen. Darüber hinaus regte er einen Lehrplan an, „der auf die ganzheitliche Bildung des Menschen ausgerichtet ist“.

Abschließend verlieh Benedikt XVI. seinem Wunsch Ausdruck, dass sie „eine ständige Begeisterung für die Erziehung“ entwickeln und sich „hochherzig im Dienst an den neuen Generationen“ einsetzen mögen.